kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Eberschwang Bahnhof

    Austausch
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Eberschwang Bahnhof

    Beitrag  Karl am Sa 03 März 2012, 18:37

    Ich wünsche einen wunderschönen Samstagabend, Forumianer!

    Heute führte mich meine Reise unter anderem auch wieder ins Hausruckviertel. Ihr erinnert euch: Hausruckviertel, das war bis vor einige Jahr das oberösterreichische "Kohlenrevier".


    Das Hausruckviertel besteht aus vielen kleinen und einem größeren Hügel


    Mittendrinnen liegt Ampflwang (jepp, Eisenbahnmittelpunkt der OEGEG, des Vereines "Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte" mit dem Lokmuseum. Hier war mal auch ein Zentrum des Kohleabbaues. Ampflwang selbst grüßte mich schon aus der Ferne


    Ampflwang durchfahren, 4 km über einen großen Hügel mit vielen Serpentinen - und Eberschwang war erreicht. Eberschwang liegt an der Bahnlinie (Passau)-Schärding-Ried im Innkreis - Attnang-Puchheim und war früher auch ein Zentrum der Kohleverladung


    Und als erstes begrüßte mich am ehemaligen Bahnhof das Schild zustandsgerecht


    Das Empfangsgebäude selbst dürfte vor ca. 30 Jahren neu errichtet worden sein





    Blick vom Ladegleis Richtung Passau


    Die Streckenkilometrierung geht von Stainach-Irdning aus - der Abschnitt Attnang-Puchheim - Schärding - (Passau) war früher die Fortsetzung der Salzkammergutbahn Stainaich-Irdning - Bad Aussee - Bad Ischl - Attnang Puch und wurde im Gegensatz zum "Südast" nicht elektrifiziert


    Im Bahnhof Eberschwang übte man sich schon eifrig am Zuschütten der Gleise: Hier Ladegleis und 2. Hauptgleis



    Letztes befahrbares (Haupt-)Gleis


    Ladegleis



    Blick auf das Ende des Hausbahnsteiges


    Gleissperre im Einklang mit der Natur


    Grenzmarke zwischen Lade- und (zugeschüttetem) 2. Hauptgleis


    Blick Richtung Passau


    Die Weichenlaterne des Ladegleises erhielt wohl schon einen längeren "Hals", damit sie auch im Sommer mitten im hohen Gras erkennbar ist


    Die Weiche zwischen den beiden Hauptgleisen wurde dagegen schon ihrer Laterne beraubt


    Reste der Steuerung der ehemals vorhandenen Einfahrtssignale, ihrer Funktion beraubt


    Das Ladegleis verfügte früher über eine Lademasskontrolle


    Und als Service am Bahnkunden noch praktiziert wurde, gab es auch geeignete "Übergänge" zu den Schütt-Bahnsteigen


    Die Laderampe ist etwas gewöhnungsbedürftig



    Schon vor einigen Jahren dürfte man hier den "Hut an den Nagel" - äh - die Bremsschuhe das letzte Mal an die Wand gehängt haben


    Gütergeschäft hat es offensichtlich gegeben


    Ausfahrt Richtung Attnang-Puchheim; auch hier ist die Weiche "kopflos" (abgebaute Weichenlaterne)


    Letzter Blick zurück Richtung Empfangsgebäude


    Welche wirtschaftlichen Verhältnisse in der Region früher anzutreffen waren, sieht man unter anderem auch an diesem für die Region typischen Gebäude



    Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    spassbahner
    Admin

    Anmeldedatum : 26.04.11
    Alter : 53
    Ort : Biel / Schweiz

    Re: Eberschwang Bahnhof

    Beitrag  spassbahner am Sa 03 März 2012, 19:49

    Hallo Karl

    Ein schöner Bericht, er zeigt aber auch deutlich dass die Bahn nur noch an den rentablen "Hauptstrecken" interessiert ist.

    Stirbt so ein Bahnhof stirbt meist auch das zugehörige Dorf aus, ohne Mobilität ist das Leben sehr schwer!

    Diese Situation ist auch hier in der Schweiz leider öfters zu beobachten.

    LG

    -Bruno
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 61
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Eberschwang Bahnhof

    Beitrag  Punktkontakt am So 04 März 2012, 00:38

    Servus Karl
    Super Bilder von Deinem Samstag-Nachmittag-Ausflug.
    Die Fleischwarenfabrik REITER und das Landwirtschaftliche Lagerhaus
    haben früher Ihre Waren zum Teil mit der Bahn bezogen, bzw. ausgeliefert.
    Heute iat alles auf LKW-Transport ausgerichtet. Wahrscheinlich braucht
    Eberschwang bald eine Umfahrung, aber die bestehende Bahnlinie wird kaputt gespart.
    Das von Dir zum Schluß gezeigte Gebäude war einmal ein Gasthaus.
    Welch ein Glück, daß Du bei Deinem Ausflug nicht in Polizeilichen Gewahrsam genommen wordem bist.
    Stichwort: Redl-Zipf. Sonst hätte es diesen schönen Beitrag aus meiner näheren Umgebung ja gar nicht
    gegeben. Weiterhin viel Erfolg bei Deinen "Pirschgängen".
    lg - Hans
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Eberschwang Bahnhof

    Beitrag  berglok am So 04 März 2012, 11:27

    Moin Karl,

    eine interessante aber auch traurige Geschichte über den Verfall der Eisenbahn.

    LG Ralph

    Gesponserte Inhalte

    Re: Eberschwang Bahnhof

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 23 Jul 2017, 08:55