kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Teilen
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am Mo 11 Jul 2011, 21:10

    Hallo, Forumianer!

    Kürzlich erwarb ich eine gebrauchte Lokomotive von Märklin. Leider benötigt sie mindestens 80% der Trafoleistung (weißer Trafo, 32VA) um sich in Bewegung zu setzen. Sie wurde geölt, ich reinigte die Bürsten (Kohle), aber es wird nicht besser. Was könnte die Ursache sein, und wie kann man das Problem beseitigen?










    LG,
    -Karl
    avatar
    Johannes Reittinger

    Anmeldedatum : 10.05.11

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Johannes Reittinger am Mo 11 Jul 2011, 22:42

    Hallo,

    nach deiner Beschreibung würde ich als erstes das Umschaltrelais vom Strom trennen (Anschluss ablöten o. ä.) bzw. überprüfen, ob dieses Relais ganz geschaltet hat, wenn das nämlich nicht voll geschaltet hat, surrt es vor sich hin und frisst Strom

    lg
    Johannes Reittinger
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am Mo 11 Jul 2011, 23:09

    Hallo Karl
    Dieses Teil kommt mir doch sehr bekannt vor.
    Bitte schicke mir die Lok, ich werde sie Dir selbstverständlich
    herrichten. Habe angenommen, daß die Lok nach dem ölen und einer
    gewissen Einlaufzeit wieder tadellos fährt. Scheint leider nicht
    so zu sein. Bitte entschuldige, möchte den Fehler schnellstens wieder gut machen.
    lg - Hans
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am Di 12 Jul 2011, 05:42

    Kein Problem, Hans: Wir hatten eh besprochen, dass sie ein bisschen hinkt Laughing .

    Gemeinsam werden wir's hier in unserem Forum schon schaffen, sie zu einer Gazelle umzufunktionieren!


    LG,
    -Karl
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am Di 12 Jul 2011, 09:02

    Die Diagnose von Johannes Reitinger wäre einen Versuch wert.
    Hast Du ein Ersatz-Umschalt-Relais?
    Sonst richte ich sie Dir gerne her, war ja mein Fehler.
    lg - Hans
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Märklin-Lok zieht zuviel Strom....

    Beitrag  aon.913656323 am Di 12 Jul 2011, 12:19

    Hallo,

    vielleicht würde schon eine neue Feder am Umschalter reichen?

    fragt

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am Di 12 Jul 2011, 18:33

    Langsam bitte, Leute: Ich bin ein absoluter DAU (in EDV: Dümmst anzunehmender User), was die Reparatur von Märklin-Dingen betrifft. Habe ich noch nie gemacht.
    Darum bitte vorerst mal ne grundsätzliche Frage: Wo bekomme ich Ersatzteile für alte Mä-Sachen her? Gibt's da nen Händler, den ihr mir empfehlen könnt (er sollte auch nach Ö versenden), oder soll ich mir Ersatzteilspender in der Bucht suchen?

    Ich habe gegenwärtig auch noch 2 weitere alte Teile, welche - mit eurer Anleitung hier im Forum - der Hilfe bedürfen: eine meiner 3 V200 und eine 111.


    LG,
    -Karl
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Modellbahner am Di 12 Jul 2011, 19:25

    Hallo Karl,


    die linke (Drahtgewebe)Bürste sieht mir ziemlich abgenutzt aus.
    Ausserdem fehlt das kleine Filzschwämmchen in der Ölkammer.Ohne das Schwämmchen wird das Ankerlager schnell trocken.

    Ändert sich das Laufverhalten, wenn Du mit dem Schraubenzieher ganz leicht auf die Kohlebürsten drückst?
    Es könnte sein, dass durch die starke Abnutzung der Druck der Büstenfeder zu schwach ist.
    Läuft die Lok überhaupt von selbst an.

    Für weitere Diagnosen wäre es auch interessant zu sehen, in welchem Zusatnd sich der Kollektor befindet.
    Dazu müsste der Motor mal zerlegt werden.

    LG
    -Oswin



    _________________
    avatar
    spassbahner
    Admin

    Anmeldedatum : 26.04.11
    Alter : 55
    Ort : Biel / Schweiz

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  spassbahner am Di 12 Jul 2011, 21:05

    Hallo Karl

    Was Oswin schreibt entspricht auch meinen Erfahrungen mit HAG Motoren, die vom Prinzip her gleich sind wie die Märklin.

    Ich musste allerdings den Motor zerlegen, den Anker / Ankerfläche reinigen.

    Mit neuer Kohle und neuer Bürste (und gereinigtem und korrekt gerichtetem Federkontakt) lief die Lok danach wie neu!

    Leider kenne ich diese Märklinmotoren nur in DC (HAMO) - Version!

    LG
    -Bruno

    PS: Kohle/ Bürsten gibt's z.B. auch bei Conrad in 10er Pack, bestellst Dir einfach noch eine Lok mit dann entfällt das Porto lol!
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Modellbahner am Di 12 Jul 2011, 21:48

    spassbahner schrieb:Leider kenne ich diese Märklinmotoren nur in DC (HAMO) - Version!

    Da ist kein grosser Unterschied.
    Die AC Motoren haben lediglich eine Feldspule an der Stelle des Permamagneten.
    Und die Verkabelung ist etwas anders.

    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am Di 12 Jul 2011, 23:10

    Servus Karl
    Dein Problem hat ja reges Echo hervor gerufen.
    Ich möchte Dich trotzdem bitten, schick mir die Lok einfach.
    Ich verspreche Dir sie fährt dann wie die von Dir zitierte Gazelle.
    Die Bastelkiste mit den Ersatztteilen und der Lötkolben liegen griffbereit.
    Also wozu länger ärgern. Und ich hätte keine Schuldgefühle mehr.
    lg - Hans
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am Mi 13 Jul 2011, 05:42

    Hallo, Hans!
    Ich rufe dich am Abend an. Komme dann nach Absprache zu dir rüber.
    Schuldgefühle brauchst wirklich keine zu haben, wir wussten, die Maschine muss noch optimiert werden.


    LG,
    -Karl
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am Mi 13 Jul 2011, 06:58

    Soweit alles klar Karl. Würde Dich aber bitten zwischen
    8 und 12 Uhr Vormittags anzurufen.
    lg - Hans
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Schadhaftes Märklin

    Beitrag  aon.913656323 am Mi 13 Jul 2011, 10:24

    Grüß Gott,

    ich bin wahrscheinlich zu weit entfernt, um helfen zu können.

    Zu der Frage nach Märklin Ersatzteilen:

    Märklin würde ich in Österreich aus Kostengründen nicht kaufen, auch wenn ich weiter von der deutschen Grenze entfernt wohnte. Sondern über einen günstigen deutschen Versand-Händler ordern.

    Aufgrund der Portokosten nach Austria empfiehlt sich das nicht unbedingt für eine einzelne Schraube, wenngleich sowas auch im Briefumschlag versendet werden kann.

    Ich habe mit lokshop.de gute Erfahrungen gemacht. In ebay schaue ich gern bei lok-doctor vorbei.

    Grundsätzlich würde ich immer auch HIER im Forum fragen wollen. Z. B. wenn es um ein Bocksprungrelais geht. Digitalisierer wie ich haben davon jede Menge "in der Ecke" liegen.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am So 24 Jul 2011, 11:33

    Hallo, Leute!

    Trotz Dauerregens ist für mich heute ein Freudentag cheers . Dank Hans und der Firma Peugeot (die benötigte ich, um zu Hans zu kommen), ist die 1141.02 putzmunter und vollkommen gesundet. Hier die ersten Bilder vom allerersten Planeinsatz:














    LG und Danke nochmals dir, Hans, für dein promptes Eingreifen Laughing

    LG,
    -Karl
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  berglok am So 24 Jul 2011, 12:23

    Hallo Karl,

    ein Hoch auf Peugeot cheers Laughing

    Freut mich, dass ihr Zwei der Lok wieder Leben eingehaucht habt. Und so ein Flügelrad macht doch mehr her, als dieser komische Pflatsch oder wie das Ding heisst.

    Passt sehr gut, der "Ampflwanger" Packwagen... Wink

    @ Hans, ich glaube du hast unseren Karl damit sehr glücklich gemacht...

    LG Ralph


    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am So 24 Jul 2011, 13:33

    Ja, Ralph: Hans hat mir mit der reparierten Lokomotive einen seeeehr großen Gefallen getan Laughing
    Und seien wir uns ehrlich: Vor meine alten Wagen passt die 1141 punktgenau hin!

    LG,
    -Karl
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Modellbahner am So 24 Jul 2011, 13:41

    Hallo Karl,

    schön das Deine Lok wieder funzt. bounce
    Mal eine Frage. Was war den defekt?

    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am So 24 Jul 2011, 14:04

    Hallo, Oswin!

    Wir haben einen "Systemtausch" gemacht, also einschließlich Umschalter, Motor usw usw. War echt toll von Hans. Nach guten 5 Minuten konnte ich schon wieder heim fahren. Die defekten Teile wird Hans im Laufe der nächsten Regentage überprüfen. Erst dann werden wir's wohl wissen, was nicht funktionieren wollte.

    LG,
    -Karl
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am So 24 Jul 2011, 14:22

    Hallo Modellbahner
    Habe den Fehler bereits gefunden und beseitigt. Da hat es einmal jemand mit
    dem Ölen übertrieben. Der Scheibenkollektor war stark verschmutzt. Wenn die
    Rillen durch den Abrieb von den Bürsten und das zu starke ölen verkleben,
    entsteht ein "Schluß" im Anker. Dadurch die erhöhte Stromaufnahme.
    Mußte nur die Rillen und den Scheibenkollektor säubern.
    lg - Hans(Punktkontakt)
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  berglok am So 24 Jul 2011, 14:30

    Hey Karl,

    ... und das bei den heutigen Ölpreisen.

    LG Ralph
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am So 24 Jul 2011, 14:40

    Nö, nö, Ralph ... die ging schon von Anfang an relativ "zäh" und zog viiiiel Strom. Hans und ich dachten, es würde nach ein paar Runden besser werden => bin froh, dass Hans den Fehler fand und beide Seiten zufrieden sind.

    LG,
    -Karl
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Punktkontakt am So 24 Jul 2011, 14:47

    Karl hat recht. Das war schon richtig alte Pampe.
    Wohl aus der Zeit als das Faß Rohöl um die 10 Dollar gekostet hat.
    lg - Hans
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Modellbahner am So 24 Jul 2011, 15:34

    Hallo Leute,
    zum Reinigen von Scheibenkollektoren habe ich einen kleinen Tip.

    Wer eine Bohrmaschine mit elektronischer Drehzahlregelung hat kann wie folgt vorgehen.
    Besser wäre natürlich eine Drehbank. Die hat aber nicht jeder. Deshalb der Tip mit der Bohmaschine.
    Also:
    Den Anker vorsichtig in das Bohrfutter einspannen.
    Die Maschine sollte man irgendwie festspannen können, so dass man beide Hände frei hat.
    Bei laufender Maschine mit einem gaaanz feinen Schleifpapier den Kollektor abziehen.
    Die optimale Drehzahl muss man durch Probieren ermitteln.
    Auf diese Weise kann man den Kollektor reinigen und die Oberfläche von kleinen Riefen befreien.

    Wer den Kollektor einfach nur reinigen möchte kann folgendermassen vorgehen.

    Man nimmt ein kleines Holzbrettchen und bohrt ein Loch dort hinein. Die Grösse des Loches richtet sich nach dem Durchmesser der Ankerwelle auf der Kollektorseite.
    Auf dem Holzbrett verteilt man ein wenig Poliermittel. Z.B. Sidolin aus der Küchenplege.
    Jetzt nimmt man den Anker und kann dank des Loches im Holzbrett den Kollektor auf der Holzoberfläche polieren.

    Zum Schluss entfernt man den Abrieb aus den Rillen zwischen den Kollektorlamellen.



    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Karl am So 24 Jul 2011, 16:25

    Jaaaa, Leute: Genau so Tipps und Tricks brauchen wir Modellbahner, welche noch nicht allzu weit drinnen sind in der Materie! Danke, Oswin Laughing

    LG,
    -Karl

    Gesponserte Inhalte

    Re: Märklin-Lok benötigt zuviel Strom

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 21 Okt 2018, 12:37