kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    SBB Be 4/6

    Austausch
    avatar
    spassbahner
    Admin

    Anmeldedatum : 26.04.11
    Alter : 53
    Ort : Biel / Schweiz

    SBB Be 4/6

    Beitrag  spassbahner am So 15 Mai 2011, 20:15

    Hallo zusammen

    1978 überraschte Roco mit der Auslieferung dieser schönen Gotthard Schnellzuglokomotive.

    Hier ein Modell aus dieser ersten Serie.

    Be 4/6 braun 12320







    Nachdem die Gebrauchtpreise in schwindelerregende Höhen gestiegen waren (jedenfalls hier in der Schweiz) entschloss sich Roco zu einer Neuauflage.

    Vor allem der Antrieb ist komplett neu, 2006 erschien die Lok.

    Be 4/6 grün 12321







    LG
    -Bruno
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  Karl am Fr 06 Dez 2013, 16:43

    Servus, Bruno
    Hallo, Forumianer!

    Nachdem Bruno gegenwärtig noch intensiv mit Hausrenovierung (samt allen Begleiterscheinungen Twisted Evil ; eigentlich ist's eine Generalsanierung ) beschäftigt ist, darf ich zur Überbrückung den von Bruno angefangenen Thread weitermachen. Diesmal mit der Be 4/6 von Roco in Wechselstrom-Ausführung, Produktionszeitraum ca. 1980 - 1986.

    Hier vor Hans' Bahnhofsgebäude (Hans, ich hoffe, du hast nix dagegen, dass ich deine Aufnahme als Hintergrund für die schöne Schweizerin verwende Question  )


    Ein absolutes Kraftpaket - jetzt verstehe ich, wieso Bruno mindestens 2 Stück davon hat Laughing 



    Sehr eindrucksvoll auch die Stirnseiten ...




    ... interessant auch die Dachaufbauten ...


    Ich finde dieses ("alte") Modell von Roco einfach formvollendet. - Erst Recht in Anbetracht der Epoche, in der die Lokomotive entwickelt und produziert wurde




    Hier der Zug, welcher insgesamt mit EUR 48,00 zu Buche schlug (Lokomotive aus Großraum St. Pölten, die beiden Kleinbahn-Wagen aus Großraum Baden bei Wien)


    Passen auch ganz gut zusammen: 2 Produzenten, 2 unterschiedliche Produktions-Jahrzehnte


    Und zum Abschluss noch das Innere: vor ca. 30 Jahren produzierte Roco auch noch ziemlich "rustikal" ... Laughing 


    ... der Umschalter: rechts



    LG aus dem Innviertel,
    -Karl


    _________________
    Die Energie der Bewegung begleitet uns durch unser ganzes Leben
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 59
    Ort : Bremen

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  raily am Fr 06 Dez 2013, 17:13

    Hallo Karl,

    es ist vllt. thematisch nicht sooo dran,
    denn als ich deine Fotos des Modells sah, so platt von der Seite, da dachte ich, Mann was zeigst du uns denn da,
    die BR E 52 hat doch keine schwarzen Speichen ... affraid 

    Natürlich fiel mir dann sofort wieder ein, daß es sich um eine Schweizer Lok handelt,
    aber die Assoziation zur Ähnlchkeit blieb.

    Ob die Bahnen wohl seinerzeit parallel, oder gar gemeinsam entwickelt haben ?

    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  Karl am Fr 06 Dez 2013, 17:27

    Jo, Dieter: In der Tat sehr große Parallelen! - In der Vergangenheit war man (gezwungenermaßen) wohl mehr werteorientiert als der Großteil von uns in der Gegenwart, eine Kooperation (oder "Abpausen"?) kann nicht ausgeschlossen werden.
    Ein äußerst interessantes Thema, das du hier aufmachst: => Hat jemand von uns Forumianern Informationen über gemeinsame Entwicklungen, etc. des rollenden Materials in der Vergangenheit?

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl


    _________________
    Die Energie der Bewegung begleitet uns durch unser ganzes Leben
    avatar
    dcho

    Anmeldedatum : 30.12.11
    Ort : Wörthsee, südwestlich von München

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  dcho am Mo 09 Dez 2013, 09:02

    Hallo Spassbahner,

    zu diesen Thema kann ich Euch ein bisschen was erzählen.

    Mein Großvater hat 1922 an der Uni in Wien ein Studium der Elektrotechnik als Dipl. Ing. abgeschlossen und dann bei Siemens in Wien im Lokomotivbau angefangen.

    Er arbeitete damals an der 1080 und der 1089 mit und besonders auf die 1089 waren er und seine Kollegen mächtig stolz. In der Weltwirtschaftkrise wurde er dann aberteitslos und es verschlug in in andere Richtungen... aber das ist dann ein anderes Thema.

    Mein Großvater hinterließ mir ein sehr interressantes Buch eines Herrn Seefellner, "Elektrische Zugförderung", heißt es. Es war zu seiner Studienzeit das Standardwerk und zeigte alle bis dahin gebauten Lösungen im elektrischen Lokbau inkl. Amerika. In diesem Buch wird von der Oberleitung bis zur Schiene jedes Thema ausführlich behandelt. Sehr schön ist in diesem Buch die "Vorliebe" der europäischen Konstrukteure für den Stangenantrieb zu erkennen, obwohl in Amerika schon um die Jahrhundertwende der Westinhouse-Antrieb bevorzugt wurde.

    Besonders die schweizerischen, norwegischen und deutschen (im schlesichen Netz verkehrenden) Maschinen sind in diesem Buch dargestellt, von den 1029,1080 und der 1089 gibt es in diesem Buch auch schon Entwurfsskizzen...

    Vieles in diesem Buch ist auch heute noch aktuell. Die Konstrukteure haben damals sehr aufmerksam die Entwichlungen in anderen Ländern verfolgt, teilweise kopiert oder für die eigenen Anforderungen adaptiert. Im Falle der 1089 war die SBB Ce 6/8 Vorbild, allerdings mußte die 1089 wegen des Achsdruckes, der in Österreich zu dieser Zeit leider immer noch 14,5 to betrug, leichter und damit weniger leistungsfähig werden...

    Die Elektrofirmen waren durch Ihre jeweiligen Niederlassungen in den verschiedenen Ländern klarerweise über alle Entwicklungen informiert und die Maschinenfabriken für den mechanischen Teil haben sicher auch lieber erprobte Konstruktionen anderer Firmen nachgebaut als das Risiko eigener Fehlentwicklungen einzugehen.

    Das Buch des Herrn Seefellner gibt es sicher heute im Antiquariat. Für Interrieserte sicher eine gewinnbringende Lektüre, aber keine "leichte Kost" - sehr viel Technik, Formeln und Berechnungsbeispiele. Dass sich die Be 4/6 und die E52 oder die E77 ähnlich sind ist daher kein Zufall!

    viele Grüße

    Christian
    avatar
    dcho

    Anmeldedatum : 30.12.11
    Ort : Wörthsee, südwestlich von München

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  dcho am Mi 11 Dez 2013, 12:21

    Hallo Forumianer,

    kleiner Nachtrag:

    der Autor heißt Egon Ewald Seefehlner und sein Buch "Elektrische Zugförderung".

    Im Antiquariat (Internet) verlangen`s bis zu 280 Euro  Shocked 

    Leider habe ich das Buch z.Zt. nicht griffbereit, sonst würde ich Euch ein paar Bilder daraus hier zeigen....

    viele Grüße

    Gesponserte Inhalte

    Re: SBB Be 4/6

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 21 Aug 2017, 16:03