kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Neuanfang mit Fertiggelände

    Teilen
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am Fr 11 Dez 2015, 23:18

    Hallo zusammen,

    nachdem vor einiger Zeit das Modellbahninteresse wieder erwachte, dachte ich daran, meine Roco-Gleise vom Dachboden zu holen und auf einer Platte aufzubauen. Aber immer wieder wurde es verschoben. Da entdeckte ich zu Anfang des Jahres ein Fertiggelände im Schaufenster des Gebrauchtspielwarenladens in unserem kleinen Städtchen. Fertiggelände hatte ich bisher nie in Erwägung gezogen. Ich kam öfter an dem Schaufenster vorbei und musste immer wieder stehen bleiben und mir die Anlage ansehen. Schließlich war es dann so weit und ich kaufte sie und hier seht Ihr Sie:



    Ein "Luftbild". Änderungen und Ergänzungen des Gleisplans sind geplant.


    Das Fleischmannzüglein mit der V 100 aus einer Jubiläumspackung von 1986/87 (die Lok, nicht der ganze Zug) gehörte mit dazu. Der Kühlwagen hat noch ein Blechgehäuse und der kleine preußische Personenwagen am Schluss hat sogar eine Beleuchtung.








    Die Modellautos und die Kutsche waren ein Weihnachtsgeschenk von meiner Tochter und ihrem Freund.

    Es ist das Fertiggelände "Bad Gastein" von Noch. Den Originalgleisplan für das Fleischmann Profigleis habe ich mir schon von der Web-Site der Fa. Noch herunter geladen.

    So nach und nach werde ich über die Veränderungen berichten. Ein wenig hat sich schon seitdem getan.
    Mehr beim nächsten Mal.

    Viele Grüße
    Jürgen
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Bahnbastler am Sa 12 Dez 2015, 12:03

    Hallo,

    wie an anderer Stelle schon gesagt gefällt mir die Anlage. Ich bin schon gespannt was du aus dem Fertiggelände noch zaubern kannst, so was habe ich auch hier stehen...

    Gruß
    Markus
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am Sa 19 Dez 2015, 21:44

    Hallo zusammen,

    heute gab es ein verfrühtes Weihanchtsgeschenk (das ich mir selber geschenkt habe). Ein E 69 von Trix. Ein wunderbares Modell aus Metall, zugkräftig und mit hervorragenden Langsamfahreigenschaften.


    (Dass das Dach des Bahnhofs nicht richtig drauf sitzt, sehe ich erst jetzt.)




    Hier ist sie zusammen mit der Postlok von Dingler zu sehen. Auch ein sehr schönes Modell. Wenn allerdings die Oberleitung mal aufgebaut wird, braucht sie einen neuen mittigen Stromabnehmer.


    Wie Ihr seht, hat sich auf der rechten Anlagenseite etwas geändert. Die Bogenweiche, die beim Vorbesitzer offenbar zu einer Anlagenergänzung führte, wurde entfernt und stattdessen ein Ladegleis mit einem Güterschuppen eingebaut. Außerdem hat der Bahnhof, zumindest auf der rechten Seite, ein Ausfahrsignal von Fleischmann erhalten.

    Viele Grüße
    Jürgen
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  raily am So 20 Dez 2015, 17:30

    Hallo Jürgen,

    eine schöne kleine Spiel- und Testanlage hast du da! Very Happy

    An und für sich sind ja Fertiggelände verpönt,
    aber ganz ehrlich, für einen schnellen und recht unkomplizierten Anfang einfach ideal,
    man kann nämlich seine "Schätze" so ziemlich sofort in passendem Umfeld betrachten!

    Bei der Dinglerschen Postlok würde ich diesen seitlichen Mini-Pantografen sofort, unabhängig vom OL-Bau tauschen,
    so zerstört er das ganze sonst schöne Foto mit der neuen 69er. affraid

    Mit ihr, der E 69, hast du dir ein tolles Lökchen ausgesucht, selbst habe ich sie zwar nicht, macht auch nix,
    aber man hört nur Gutes von dem Modell: MEINEN GLÜCKWUNSCH.

    Viele Grüße und einen schönen 4. Advent,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am So 20 Dez 2015, 20:36

    Hallo Dieter,

    danke für die Grüße.
    Ja, das Fertiggelände ist für den Anfang, um erst mal fahren zu können, recht schön. Man kann auch etwas draus machen, wie z. B. Karl Gebele in dem Heft "Aus Alt mach Neu" zeigt. Durch die engen Radien verbunden mit starken Steigungen fahren auch nicht alle Fahrzeuge problemlos. Also, zum Balsteln gibt's auch am Fertiggelände noch genug.

    Die Postlok hatte ursprünglich wegen des speziellen Stromsystems wohl zwei Stromabnehmer nebeneinander für eine doppelte Oberleitung. Aus mir nicht bekannten Gründen ist dann wohl die eine Oberleitung und der entsprechende Stromabnehmer entfallen, so dass die Lok mit einseitigem Stromabnehmer den Strom aus einer außermittigen Oberleitung erhielt. Vielleicht weiß da jemand genaueres. Hier mal ein Foto des Originals.
    Was man aus der Postlok schönes machen kann, wird ja hier schön gezeigt.

    Viele Grüße
    Jürgen
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am So 10 Jan 2016, 19:25

    Hallo zusammen,

    hier noch ein paar ergänzende Fotos meiner Anlage. Das moderne Haus auf der linken Seite passte meiner Ansicht nach nicht so gut zum Rest. Außerdem wünschte ich mir einen Bauernhof. Auf einer Börse fand ich dann ein bereits zusammen gebautes Bauernhaus mit Stall und Scheune von Auhagen, außerdem noch einen Lanz-Taktor mit Anhänger von Wiking. So gefällt es mir besser.







    Gruß
    Jürgen
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  raily am So 10 Jan 2016, 19:46

    Hallo Jürgen,

    nun ich bin ja nicht so ein Landschaftsbauer, aber dennoch finde ich,
    daß bäuerliche Gebäude besser den Dorf- oder Kleinstadtcharkter ausmachen,
    als so neureich erscheinende Bungalos.

    Ubrigens:
    den kleinen Lanz-Traktor, der ist einfach süß! I love you

    Aber wer um in alles Welt hat den da direkt neben dem Trecker uriniert ... affraid
    Wink


    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  berglok am So 10 Jan 2016, 20:19

    Moin Jürgen,

    dein Bauernhof sieht sehr gut aus. Da darf ein Traktor natürlich nicht fehlen.

    Und bei dem schönen Wetter ist die aufgehängte Wäsche bestimmt auch schnell trocken. sunny

    Der Rote Pfeil von Kleinbahn macht sich ganz gut auf der Anlage.

    Gruß Ralph


    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am So 10 Jan 2016, 21:46

    raily schrieb:
    Aber wer um in alles Welt hat den da direkt neben dem Trecker uriniert ... affraid
    Wink


    Hallo Dieter,

    das würden meine Preisers nie machen. Siehst Du nicht wie der Lanz glänzt? Der wurde frisch gewaschen und das Wasser auf dem Boden ist noch nicht getrocknet. (In Wirklichkeit ist es der Klebstoffrest vom Beleuchtungssockel des Vorgängers und unter dem Traktor befindet sich das Loch für die Kabelzuführung)

    Hallo Rlaph,

    mir gefällt der rote Pfeil auch gut aber die starken Steigungen und engen Kurven strengen ihn doch etwas an, so dass er nicht all zu oft zum Einsatz kommt.

    Viele Grüße
    Jürgen
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Bahnbastler am So 10 Jan 2016, 23:49

    Hallo,

    also mir gefällt der Bauernhof auch gut, besonders weil ich den noch nie so gesehen habe.

    Wenn ich dir eine Anregung geben darf, den "Misthaufen" kannst braun anmalen und dann mit gelben und braunem Streumaterial (weißt ja, Stroh + "das braune") sicher gut zur Geltung bringen und die Bretter davor könntest ebenfalls braun streichen. Den Hof kannst du dünn mit gesiebtem Flusssand einstreuen und vorsichtig mit verdünntem Weißleim befestigen...

    Solltest du bezüglich Farben mal mehr machen wollen empfehle ich dir die alten lösemittelhaltigen Revell Farben. Du kannst die Dosen auf dem Kopf lagern, so bleiben sie über viele Jahre einsetzbar. Die wasserbasierten Farben verkleben die Pinsel zu schnell...

    Gruß
    Markus
    avatar
    sumsi

    Anmeldedatum : 17.12.15
    Alter : 45
    Ort : Graz

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  sumsi am Mo 11 Jan 2016, 07:19

    Hallo Jürgen,

    Deine Anlage ist super !
    Und noch in gutem Zustand schon selten sowas zufinden.

    Der Bauernhof ist sehr stimmig zu den anderen Häuser und der Lenz Traktor einfach super!

    Ich würde auch den Vorhof etwas bestreuen damit die Altlasten etwas verdeckt sind
    und den Misthaufen etwas altern ..

    Der rote Pfeil ist auch ein schönes Modell den ich auch in Märklin besitze,
    Das Modell ist stark an der Geschwindigkeit von real angelehnt und fährt nur bescheiden
    langsam, aber immer ein Blickfang auf der Anlage.

    Gruß Thomas
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am Mo 11 Jan 2016, 20:34

    Hallo Markus, hallo Thomas,

    danke für die Tipps. Ja, in der Anlage stecken noch viele Stunden Bastelvergnügen.

    Gruß
    Jürgen
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  berglok am Di 12 Jan 2016, 19:09

    Moin Jürgen,

    ich sehe da für dich auch noch viel Bastelspaß an der "Niefertig-Anlage". Wäre ja sonst auch langweilig, oder ?

    Der einmotorige Rote Pfeil von Kleinbahn ist mit seinen rutschigen Rädern wohl besser für das "Flachland" geeignet.

    Bin gespannt auf weitere Details von deiner feinen Anlage.


    Viele Grüße,
    Ralph
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am Do 10 Mai 2018, 23:24

    Hallo zusammen,

    auf der Börse am Sonntag in Vellmar gab es was neues Gebrauchtes: Einen Gütertriebwagen der LAG (Lokalbahn Aktien-Gesellschaft) von Trix und einige Güterwagen.



    Während der belgische Piko G-Wagen von der Detailierung noch gut zum Triebwagen passt sind die Kesselwagen aus den 50er Jahren eher was für den Nostalgiezug. Der erste Kesselwagen ist ebenfalls von Piko und der zweite von Klötzner (ex DDR) mit einem sehr fein detaillierten Metall-Fahrgestell und einem Kessel aus Holz. Es fehlen die Aufstiegsleitern und das Bremserhaus.



    Auch die alten Fleischmann Blechwagen sind eher was für den Nostalgiezug, obwohl sie noch bis in die 80er Jahre einigen Startpackungen beilagen. Ich kann einfach nicht an diesen Blechwagen vorbeigehen, zumal sie auch noch recht günstig sind.

    Gruß
    Jürgen
    avatar
    Trambino

    Anmeldedatum : 19.12.12
    Alter : 59
    Ort : Berlin

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Trambino am So 13 Mai 2018, 16:29

    Ich will ja wirklich kein Spiel- oder Spaßverderber sein, aber mir stellt sich bei solchen Anlagen doch die Frage, wozu soll eine normalspurige Eisenbahn gut sein, die zweimal ums Dorf herum fährt, das aus einer Handvoll Gebäude besteht? Natürlich kann ich meine Frage selber beantworten. Erstens sind meine eigenen Spielanlagen auch nicht sinnvoller. Zweitens möchte der Besitzer bei wenig zur Verfügung stehendem Platz seine H0-Modelle gerne mal in einer Umgebung fahren lassen, die mehr nach Eisenbahnlandschaft aussieht als lose auf einer Tischplatte zusammengesteckte Gleise. Drittens macht ihm offenbar im Gegensatz zur mir das Basteln Spaß, aber es fehlt die Zeit für die große Traumanlage.
    Es ist sehr ungewöhnlich, daß vom LAG 895 schon zweimal H0-Modelle hergestellt wurden, erst als Kunststoffbausatz von Rai-Mo und dann als Großserienmodell von Märklin/Trix. Es gab nur ein einziges Vorbildfahrzeug in dieser Form und dies nur für wenige Jahre: 1930 aus einem alten Güterwagen umgebaut, wurde es nach der Übernahme der LAG durch die DRG 1938 in ET 194 11 umgezeichnet. 1939 wurde auf seiner Einsatzstrecke Türkheim–Bad Wörishofen wegen eines Flugplatzes die Gleichstromoberleitung entfernt, der Triebwagen wurde zwar noch zu einer anderen ehemaligen LAG-Bahn umgesetzt, aber nicht mehr eingesetzt und 1947 verschrottet. Warum hat man erwartet, daß ein Modell eines so exotischen und kurzlebigen Vorbilds gekauft wird? Bei mir ist es klar, ich habe eine besondere Liebe zu elektrischen Lokalbahnen. Viel wichtiger fände ich ein Modell der beiden noch heute vorhandenen vierachsigen Gütertriebwagen der Extertalbahn, die über 70 Jahre lang den Verkehr auf ihrer mit starken Steigungen gebauten Bahn bewältigten und von denen man einen im Einsatz vor Museumszügen auf dem verbliebenen Teilstück erleben kann!
    Mindestens genauso exotisch sind die Postelloks, die nur auf der kurzen Anschlußbahn des damaligen Paketpostamts am Berliner Hochbahnhof Gleisdreieck eingesetzt waren. Die Gleichstromoberleitung war zweipolig ausgeführt worden, um Korrosion verursachende Streuströme in den Stahlkonstruktionen der Hallen und Hochbahnviadukte zu vermeiden, was sich später als unnötig erwies. Eine außermittige Gleichstromfahrleitung hatte ursprünglich die Flachstrecke der Oberweißbacher Bergbahn von Lichtenhain nach Cursdorf. Meines Wissens ist das die letzte normalspurige im Regelbetrieb mit Gleichstrom-Eisenbahnfahrzeugen betriebene Lokalbahn in Deutschland, sie gehört zur DB, was bräuchte es denn noch, um Modelle ihrer Triebwagen interessant zu machen? Bisher hat noch niemand welche angeboten.
    Alle mir bekannten H0-Modelle der E 69 02/03 stellen den Zustand nach dem in der ersten Hälfte der 50er Jahre erfolgten Umbau von 5500 auf 15000 V Wechselstrom dar; um den größeren Transformator unterzubringen, mußte der Lokkasten höher gesetzt werden. Das hinderte verschiedene Hersteller nicht daran, ihre Modelle auch mit LAG- oder DRG-Beschriftung herauszubringen. Und uns Modellbahner hindert keiner daran, Loks und Triebwagen mit sehr unterschiedlichen Stromsystemen der Vorbilder gemeinsam einzusetzen. Klar hat eine Oberleitung für Gleichstrom viel kleinere Isolatoren als eine für 15 kV ~, aber das würde ich auch nicht so genau nehmen.
    Die vielen weiteren Aspekte fehlender Kompatibilität von H0-Modellen sind sicher allgemein bekannt, z. B. die unterschiedlichen Kupplungen und die hohen Spurkränze sehr alter Modelle, die bei moderneren Gleisen über die Kleineisennachbildungen rattern. Für Fotos kann man schnell was zusammen aufs Gleis stellen, ob es so fahren kann, ist eine andere Frage.
    Abschließend noch mal mein Spruch: Wir Modellbahner sind alle Individualisten, die sich durch das gemeinsame Hobby voneinander unterscheiden.
    Trambino
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am So 13 Mai 2018, 22:49

    Hallo Trambino,

    danke für die Erläuterungen zum Vorbild. Ja, so ein Triebwagen der Extertalbahn oder der OWB würde mir auch gefallen.

    Gruß
    Jürgen
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Ulrich1941 am Sa 19 Mai 2018, 20:10

    Servus Jürgen!
    Deine Fertig-Topographie-Eisenbahn ist einfach niedlich. So etwas war vor rd. 65 Jahren mein unerfüllbarer Traum. Die Bestückung mit jeweils ganz besondere Modellchen machen diese echte Spielanlage zu etwas Besonderem. Zum Fingerabschlecken, Spielbahn eben. Man muß das halt verstehen, lieben
    oder überhaupt so alt sein wie unsereins.
    Da denke ich wieder einmal, ob meine/unsere sich "Spielanlage" nennen darf.
    Allerdings habe ich die ganze vorhergehende Planung (da hatte ich eine Beitrag geliefert, wo ich auf dem Boden herumkrieche um Mitleid zu erwecken) umgeschmissen und jetzt können wir tatsächlich - wenn einmal fertig - rundherum fahren. Damit wäre dieses grundlegende Kriterium erfüllt.
    Der Teil über der Treppe ist bekannt. Von den strengen Modellbahnern gäbe es aber wegen der
    Schlichtheit im Detail argen Tadel. Doch "nur" Spielbahn.

    Hier steigt die Strecke zum oberen Tunnel. Alles Kleinbahn incl. 2050.



    Dann kommt die Einfahrt



    Nach 113,97 Metern (ein kurzer Tunnel) erblickt die 2050 wieder das Tageslicht.
    Ebenso die Schmalspur und unten der verdeckte Ast. Der ÖBB 5046 biegt in einen Linksbogen ein,
    und erreicht nach 2,175 km wieder die obere Einfahrt. In H0 ist es weniger.



    Der Bogen links auf dem Plan 1 : 5 ermöglicht das Rundum. Hier kommt 5046 aus dem Tunnel.
    Damit kann "im Kreis" gefahren werden.



    Und 1 : 1 sieht die Sache so aus. 3,60 mal 2,35 m.
    Daraus lassen sich alle Maße direkt übernehmen. Beim ersten Teil hat sich die Methode bestens bewährt. Die Zeichenarbeit kommt vielfach zeitlich wieder herein.



    Und noch ein Detail von den Anschlüssen an die Tunnelstrecken. Im Tunnel bestehen die Schienen aus
    2 mal 10 mm Messingband auf Polystyrolstreifen. Eine Elendsspielerei auf`s Zehntel mm, sonst gibt es Ärger
    auf ewig. Aber: sollte es Entgleisungen geben, läßt sich alles leicht herausziehn.



    Das Projekt müßte in max. drei Jahren abzuwickeln sein. Routine haben wir schon ausreichend.
    dennoch: Auf der Fläche könnte es eine ganz einfache, brettelebene Spielbahn geben. So in Deinem Stil
    (Fa. Noch etwa). Aber Ingenieur-Spielen hat einen zusätzlichen Reiz.
    siehe die Durchrechnung der Niveletten. Bei von west bis... steht %, ist natürlich nicht ernst zu nehmen.
    Hat nichts mit Verkalkung zu tun.





    Eigentlich beneide ich Dich ein wenig, aber keiner kann aus seiner Haut.
    In diesem, fast schon philosophischen Sinn grüßt herzlich
    Ulrich


    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  aus_Kurhessen am Di 22 Mai 2018, 21:45

    Hallo Ulrich,

    früher habe ich auch viele Gleispläne gezeichnet, schön mit Zirkel und Geodreieck. Nur die Steigungen habe ich nicht so kleinteilig berchnet sondern mehr großzügig. Aber im Gegensatz zu Deinen Plänen ist aus meinen nie was geworden. Irgendwie hat mich die Aufgabe des Bauens einer größeren Anlage dann abgeschreckt. So lasse ich es jetzt lieber kleiner und einfacher angehen nach dem Motto: Lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Und meine Freude habe ich außerdem noch dran.

    Der Vorteil eines Kreises bzw. Ovals ist ja, dass man auf kleinem Raum mit ein wenig Phantasie lange Strecken zurück legen kann. So kann man einen Zug auch mal bei längerer Fahrt beobachten. Auch mit einer kleinen Anlage kann man nach Regeln (Fahrplan etc.) spielen. Die Kunst des Spiels ist m. E., die gewünschte Essenz der Wirklichkeit so zu erfassen, dass sie mit mehr oder weniger einfachen Mitteln ergänzt durch Phantasie nachgestellt werden kann. Kinder beherrschen das, bis dahin, dass sie Eisenbahn spielen können völlig ohne Gegenstände. Für mich heißt Modellbahn, wenn sie nicht gerade der Dokumentation des Vorbilds dient, immer Spielen auch wenn die Betriebsbahner das nicht gerne hören. Man spielt Eisenbahnbetrieb. Ob das nun ein einfaches Oval ist, oder die naturgetreue Anlage auf der im sichtbaren Bereich vorbildgerechter Zugverkehr abgewickelt wird.

    Vielleicht kannst Du für die Entstehung Deiner Anlage mal ein eigenes Thema eröffnen. Ich würde gerne wissen, wie es weiter geht. Aus Deinem Plan bin ich nocht nicht ganz schlau geworden, ich konnte mir noch nicht so richtig vorstellen welche Strecke auf welcher Ebene verlaufen soll. Handelt es sich bei einem der Bahnhöfe um einen Schattenbahnhof?

    Viele Grüße
    Jürgen
    avatar
    sumsi

    Anmeldedatum : 17.12.15
    Alter : 45
    Ort : Graz

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  sumsi am Mi 23 Mai 2018, 21:39

    Hallo Ulrich,

    wie ich sehe und lese hast du wieder etwas umgeplant Very Happy
    Aber jetzt bist du richtig auf der Spur einmal rundherum cheers

    Bei mir gehts leider derzeit am Wochenende nie, deshalb habe ich mich auch noch nicht gemeldet bei euch Sad
    Ich hoffe ich schaffe es bis Herbst ,damit wir ausgiebig ratschen können flower

    Schöne Grüsse an euch,Thomas
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Ulrich1941 am Mo 28 Mai 2018, 10:24

    [quote="aus_Kurhessen"]Hallo Ulrich,

    Servus Jürgen!
    Deine Feststellungen zum Thema "Spielen" sind ein eisenbahnliterarisches Labsal.
    Das "Rundum" ist einfach lustvoll, ob es den Hohenpriestern der Modelleisenbahn schmeckt an non.
    Die blau gezeichneten Gleise "unten" auf dem Plan sind ein sechsgleisiger Abstellbahnhof. Darüber liegen Hauptstrecke und Schmalspur. Der Plan ist auf Transparent-Papier gezeichnet. Als Photo sieht er grauenhaft
    und und unverständlich aus.
    Von wegen Transparent-Papier. Man kann darauf immer wieder radieren und radieren und radiern.Solches bekommt man gar nicht mehr. Nicht einmal Butterbrotpapier gibt es mehr, alles Folie mit Weichmacher.
    Einst war das Alltags-Material. Ganz früh, noch in den 1960ern, haben wir Studenten noch mit der Reißfeder gezeichnet. Pelikan "Graphos" oder "Rotring" war für unsereins unerschwinglich. Die Zeiten ändern sich, heute heißt es CAD, z.B.. Bei mir liegt solches Werkzeug in Mengen in einer Kiste; es wäre weggeworfen worden.

    Eigentlich hätte ich ein eigenes Thema eröffnen sollen, aber ich wollte zu Deiner niedlichen Fertig-Anlage schreiben. Ich werde "Karl den Großen" fragen, ob sich der bei Dir untergekommene Beitrag in ein neues Thema verschieben läßt. Allerdings wird das Ganze ein "Fünfjahresplan" werden. Falls ich es überlebe.
    Nichtsdestoweniger hoffnungsvoll grüßt in`s Kurfürstlich Hessische
    Ulrich aus der Erzherzöglichen Sankt Eiermark


    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  raily am Sa 02 Jun 2018, 19:54

    Hallo zusammen,

    @Ulrich:
    5-Jahresplan hört sich gut an, andere wurschteln viel länger, viel intererssanter finde ich
    den Zeitpunkt, wann die neue Gleisanlage befahrbar ist, aufgrund der gründlichen Vorplanung
    dürfte dies ja alsbald sein.  Very Happy

    @ Jürgen:
    Mittlerweile ist die kleine E 69 auch bei mir beheimatet worden, da bin ich von ihr genau so begeistert wie du:




    Der LAG Gütertriebwagen ist ja ganz was spezielles, macht sich aber gut auf deinem Stückle,
    allein die OL vermisse ich doch sehr ...

    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Bahnbastler am So 03 Jun 2018, 21:15

    Hallo Jürgen,

    die Blechwagen kombiniert mit modernem Rollmaterial ist Spielbahn pur! Ich muss zugeben, bei mir gibt es keine Blechwagen mehr aber meine älteste Lok (eine V200 von Märklin) ist von 1962. Man kann sie hin und wieder mal mit modernen Wagen bewundern.

    Wenn es dir Spaß macht gestalte die Anlage doch weiter, die Ansätze dazu sind sehr gut finde ich. Eine Oberleitung ist was schönes, behindert aber auch das hantieren mit der Bahn finde ich...

    Gruß
    Markus

    Gesponserte Inhalte

    Re: Neuanfang mit Fertiggelände

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 21 Nov 2018, 03:05