kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Anschluss Kleinbahnweiche

    Austausch
    avatar
    ferrovia
    Admin

    Anmeldedatum : 28.04.11
    Ort : Berlin

    Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  ferrovia am Mi 12 Sep 2012, 17:58

    Hallo aus Berlin,

    heute nachmittag brachte mir ein Modelbahnfreund diese Weiche.



    Da die Produkte von Kleinbahn für mich absolutes Neuland sind, habe ich
    Fragen dazu ist: mit welcher Spannung (AC oder DC) wird diese Weiche geschaltet.



    Im Kleinbahnkatalog finde ich keine Hinweise und auf dem dort abgebildeten Trafo kann ich auch keine Anschlusswerte erkennen. Sind die Anschlussdrähte so original? Oder wie sieht der Anschluss richtigerweise aus ?

    Viele Grüsse
    Joachim
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Karl am Mi 12 Sep 2012, 20:23

    Hallo, Joachim!

    1. Glückwunsch zu diesem heute nicht mehr sehr oft möglichen Erwerb!
    2. Wechselstrom; zwischen 16 und 18 V.
    3. Anschlussdrähte möglicherweise original (ich denke, zu kurz für Original; vielleicht kann Johannes hier Erleuchtung reinbringen); Stecker sicherlich nicht original. Scheinen Märklin aus den 60ern zu sein.

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    ferrovia
    Admin

    Anmeldedatum : 28.04.11
    Ort : Berlin

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  ferrovia am Mi 12 Sep 2012, 21:35

    Hallo Karl,
    danke für den Hinweis.

    Von Ralph habe ich den Tipp bekommen, mal in den Gleisplänen von Kleinbahn nachzusehen.
    Wenn ich dort auf Seite 29 die Trafoanschlüsse sehe, ist der Lichtanschluss mit 15 V= bezeichnet, also doch DC für die Weichen?

    Viele Grüsse aus Berlin
    Joachim

    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Karl am Do 13 Sep 2012, 09:29

    Hallo, Joachim!

    Nö, ich tippe nach wie vor auf Wechselstrom; bitte sieh' meinen Beitrag über einen (modernen) KB-Trafo hier: http://kleintischspielbahn.forumieren.net/t1534-kleinbahn-trafo-nr-401-403 . Hier ist auf einem Photo auch die Rückseite des Trafos mit den Ausgängen ersichtlich.

    Anschlüsse für Bahn sind mit Gleichstrom, jene für Magnetartikel mit Wechselstrom gekennzeichnet. Früher gaben die Trafos mehr Spannung ab, deshalb meine ursprünglichen Annahmen von 16V bis 18V für die Weiche aus den 50ern.

    Allerdings: Entgegen der Kennzeichnung neben den Ausgangsbuchsen ist die Anleitung wiederum mit dem Gleichstromzeichen versehen ... ????

    LG nach Berlin,
    -Karl
    avatar
    ferrovia
    Admin

    Anmeldedatum : 28.04.11
    Ort : Berlin

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  ferrovia am Do 13 Sep 2012, 10:56

    Hallo Karl,

    nachdem ich mir die Bedienungsanleitung für den Kleinbahn-Trafo Nr. 401 durchgelesen habe,
    bin ich auf den Hinweis im Text " 15 Volt Wechselstrom aus dem Lichtanschluß (nicht regelbar)" gestossen.
    Die Bezeichnung auf den Anschlussbildern mit 15 V = in verschiedenen Beschreibungen von Kleinbahn ist dann offensichtlich falsch (Druckfehler?).

    Die vorgeschriebenen 15 Volt AC bereiten ggf. einige Schwierigkeiten, wenn mann auf serienmässige Trafos für primär 230 V AC zurückgreifen will. Anderseits wäre es zur Schonung des Weichenantriebs durchaus sinnvoll die 15 V AC einzuhalten.

    Viele Grüsse aus Berlin
    Joachim

    avatar
    Johannes Reittinger

    Anmeldedatum : 10.05.11

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Johannes Reittinger am Di 25 Sep 2012, 21:13

    Hallo nach Berlin

    Die Drähte könnten original sein, sind jedoch viel zu kurz und angelötet.
    Dies wurde nicht bei Kleinbahn gemacht, sondern von vielen Bastlern.

    Ursprünglich funktionierte der Anschluss folgendermaßen:
    Du siehst diese 3 silbernen Punkte.
    Davor (an der Böschung) sind 3 kleine Löcher. Die Kabelenden wurden, während man auf den silbernen Knopf drückte, in die Löcher geschoben. Knopf auslassen, fertig. Diese Verbindung war allerdings sehr unsicher, auch ich habe meine solchen Weichen gelötet.

    Die 15V des Kleinbahn Trafos 401 betreffen ein ziemlich neues Gerät. Damals (Fünfziger Jahre) hatten die Trafos Nennspannungen von 20V= (für Bahnbetrieb) und 20V≈ (für Weichen und Signale)

    Dass an Kleinbahn Artikeln Märklin Stecker hängen, ist keine Seltenheit; dies passen für Trafos und Schalter 1950 - 53 sehr gut!

    lg
    Johannes Reittinger
    avatar
    ferrovia
    Admin

    Anmeldedatum : 28.04.11
    Ort : Berlin

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  ferrovia am Di 25 Sep 2012, 21:22

    Hallo Johnnes,
    wenn ich dich richtig verstehe

    Die 15V des Kleinbahn Trafos 401 betreffen ein ziemlich neues Gerät. Damals (Fünfziger Jahre) hatten die Trafos Nennspannungen von 20V= (für Bahnbetrieb) und 20V≈ (für Weichen und Signale)

    kann ich also ohne Gefahr die Weiche mit 20 VAC ansteuern?

    Viele Grüsse aus Berlin
    Joachim
    avatar
    Johannes Reittinger

    Anmeldedatum : 10.05.11

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Johannes Reittinger am Di 25 Sep 2012, 21:26

    Das sollte überhaupt kein Problem sein.

    Nachdem die damals älteren Kleinbahn Trafos noch auf 24V ausgelegt waren, bin ich sicher, dass die Weichen sogar diese Spannung vertragen. Man sollte bloß nicht zu lange auf dem Taster bleiben!

    lg
    Johannes Reittinger
    avatar
    ferrovia
    Admin

    Anmeldedatum : 28.04.11
    Ort : Berlin

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  ferrovia am Di 25 Sep 2012, 21:33

    Hallo Johannes,
    danke für den Hinweis, ich brauche also nicht extra eine Spannungsquelle für 15 VAC bereithalten.
    Das vereinfacht den Aufbau, da Trafos mit 15VAC nicht so einfach zu bekommen sind.
    Es ist klar, da diese Weichen noch keine Endabschaltung haben, muss beim Schalten der Operateur selbst gefühlvoll den richtigen Schaltimpuls erzeugen.

    Viele Grüsse aus Berlin
    Joachim
    avatar
    Johannes Reittinger

    Anmeldedatum : 10.05.11

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Johannes Reittinger am Mo 01 Okt 2012, 21:12

    Hallo Joachim,

    alles kein Problem - heiß werden sollten die Spulen nicht;
    Probe dazu: die Weiche hin und herschalten, gleichzeitig einen Finger an die Spule legen. Die sollten nach mehrmaligem Schalten bloß handwarm sein;
    wenn nur ein Teil der Spule schon beim ersten Schalten so heiß wird, dass du loslassen musst, ist möglicherweise der Isolierlack nicht mehr in Ordnung

    lg
    Johannes

    Gesponserte Inhalte

    Re: Anschluss Kleinbahnweiche

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 23 Jun 2017, 17:25