kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Decodereinbau in eine PIKO-Lokomotive

    Austausch
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Decodereinbau in eine PIKO-Lokomotive

    Beitrag  Karl am So 15 Jul 2012, 13:55

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag-Nachmittag, Forumianer!

    Ein paar gibt's wohl, die noch nie einen Decoder eingebaut haben; für diese heute mein Beitrag an Hand des Decoder-Einbaus in eine V180 von PIKO.


    (1) Nach Lösung der beiden Schrauben an der Unterseite und Abnahme des Kastens


    (2) Entfernung der Überbrückung für den analogen Betrieb aus der Schnittstelle


    (3) Nicht geschenkt, aber mit einem - für mich - optimalen Preis-Leistungsverhältnis: Der LokPilot 4 von ESU wartet auf den Einbau


    (4) Seeehr wichtig: Das rote/orange Kabel muss an der mit "1" markierten Stelle eingebaut werden, sonst gibt's Probleme (da hab' ich Unwissender am Beginn meiner Decoder-"Karriere" schon viel rumgebastelt, bis es so war, wie es sein musste Twisted Evil )


    (5) Anlage der Lokomotive nebst Programmierung des Decoders auf die gewünschte Adresse, in diesem Fall mit der multiMouse von Roco


    (6) Und los geht's zur Probefahrt - alles funkt cheers sunny



    LG aus dem Innviertel,
    -Karl

    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 61
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Decodereinbau in eine PIKO-Lokomotive

    Beitrag  Punktkontakt am So 15 Jul 2012, 14:17

    Servus Karl
    Wieviel mußt Du für so einen ESU-Decoder in Eggenfelden bezahlen?
    Wieso baut PIKO bei Wechselstrom-Loks den Decoder ab Werk ein,
    bei den Gleichstrom-Loks aber nicht?
    lg - Hans
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Decodereinbau in eine PIKO-Lokomotive

    Beitrag  Karl am So 15 Jul 2012, 14:28

    Servas, Hans!

    Bei Wechselstromlokomotiven wird der Decoder benötigt, um einen Fahrtrichtungswechsel durchführen zu können. Bei Gleichstrommodellen gelingt dies durch die eingebaute "Brücke" in der Schnittstelle. - Roco vertreibt DC-Modelle jedoch auch ohne Decoder. Kleinbahn: detto.

    Kosten des Lokpiloten 4, nur DCC-Protokoll: Bei Modellbau Rainer kriegst ihn bei Abnahme von mindestens 5 Stück so um die 25 - 26 Euronen das Stück; beim Roland zahle ich bei einzelner Abnahme ca. 29 Euro. - Klar, er hat ja auch nicht den Riesen-Umsatz wie ein österreichweiter Internet-Versender.

    Der Lokpilot 4 mit Multiprotokoll kostet etwas mehr, den benötige ich für Einbauten in Märklin-Modelle. Hier greife ich jedoch auf das Umbauset zurück, wo der Decoder mit drinnen ist.


    LG,
    -Karl




    Gesponserte Inhalte

    Re: Decodereinbau in eine PIKO-Lokomotive

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 19 Okt 2017, 01:57