kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Teilen
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Do 07 Jun 2012, 13:50

    In diesem Beitragsstrang sollen Umbauten von älteren Märklin-Loks vorgestellt, deren Beleuchtung ohne Lichtleiter mit Einzelbirnen erfolgt.

    Loks wie die alten E 18, E 44, E 63, Re 4/4 I etc. Auch die ersten Serien der 01er, 44er, und 89er hatten so eine Beleuchtung.

    Z.T. wurden bereits Umbauten auf LEDs vorgestellt, was aber, je nach Sichtweise, nicht so ganz zu diesen alten Loks mit ihrer alten Optik ("Maßstäblichkeit, was ist das" - die Gehäuse wurden da noch um den Motor herum gebaut). Auch Vorschläge mit verlöteten Glühbirnen gab es, was mir aber aus Gründen der Wartung weniger zusagt.

    Auch die BR 23 gehört in die Reihe dieser Lok. Jedoch ist dieses Modell schon eher ein "Zwitter", da es sich bereits um ein weitgehend maßgeblich umgesetztes Modell mit stimmigen Proportionen handelt. Bei dieser Lok hat es Märklin verschlafen, das Modell zu überarbeiten und weiterzuentwickeln - mit neuer Beleuchtung, richtigen Drehgestellblenden und Details wie Bremsgestänge, verglasten Führerhausfenstern und korrekter Beschriftung, hätte diese Lok noch viele Jahre im Märklin-Programm bleiben können, und nicht als vereinfachtes Billigmodell bei Primex ihr Dasein fristen müssen.

    Bei der 23er gibt es aus meiner Sicht zwei Vorgehensweisen - entweder, man baut die Lok gleich auch eine vorbildgerechte Beleuchtung mit Loklaternen am Umlauf um, was das ohnehin gelungene Modell deutlich aufwertet, da die typische Frontpartie der DB-Neubauloks dann korrekt wiedergegeben wird. Das ist jedoch mit einem gewissen Arbeitsaufwand verbunden. Oder man läßt die Beleuchtung mit zwei Einzellampen - dann sollte man aber auch bei Birnen bleiben, um die originale Optik zu erhalten. Dazu aber später mehr.

    Begonnen werden soll mit der E 44.

    Glühbirnen müssen leicht austauschbar bleiben, deshalb habe ich mich entschlossen, aus Leiterplatten und Steckfassungen neue Beleuchtungsplatinen anzufertigen, die von den Abmessungen her der alten Halterung mit den Kontaktfedern entsprechen. Die Steckfassungen werden aus Steckbuchsenleisten gewonnen.

    Bei der fertigen Lok wird zunächst das Gehäuse aufgesetzt und verschraubt; anschließend werden die Drahtbirnen von außen in die Fassungen eingesetzt. Zu guter letzt montiert man dann noch die originale Lampenhalterung.

    Damit wäre die E 44 entflackert und kann wieder in Dienst gestellt werden, nun aber ohne nervige Polizei-/Feuerwehr-/Notarzt-Beleuchtung.

    Bei den bisher umgebauten E 44 wurden die beiden Lampen pro Seite noch parallel geschalten, bei künftigen Umbauten (bereits geschehen bei der gestern fertiggestellten E 63 04 aus der Behälterwagen-Zugpackung) schalte ich die Lampen allerdings in Reihe.









    Gruß
    Florian
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Methode Jaray

    Beitrag  aon.913656323 am Do 07 Jun 2012, 14:51

    Hallo,

    ich habe meine sämtlichen alten Märklin-Schätzchen beleuchtungs-technisch nach der von Martin Jaray entwickelten Methode umgebaut.

    http://www.jaray.ch/eisenbahn/mae_Re_4_4_I.htm

    2-polige Birnchen in Schrumpfschlauch verpackt. Optisch vom Original kaum zu unterscheiden, die Lichtfarbe ist absolut authentisch und -das war schliesslich Sinn der Sache- völlig flackerfrei.

    Nachteile sollen nicht verschwiegen werden: Der Wechsel einer defekten Birne -bei mir jedoch noch nicht vorgelkommen- ist alles andere als wartungsfreundlich. Zudem ist der Stromverbrauch der Birnchen ziemlich hoch. Dimmen ist unbedingt erforderlich. Mehr als 2 Lichtquellen verträgt ein Decoder-Ausgang keinesfalls, besser ist function-mapping zur elektrischen Lastverteilung auf möglichst 4 Ausgänge.

    Hier kommen Bilder:









    Das letzte Bild ist ohne Blitz fotografiert.
    Die E 63 ist mit HLA (aus 60903) umgebaut, Decoder Kühn T145. (nur digital, kein AC-analog)

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Do 07 Jun 2012, 15:29

    Bei der wiederaufgelegten 23er sind übrigens je eine Lampe (die Lok hat nur Frontbeleuchtung) an den Ausgang "Licht vorne", die andere separat an den Ausgang "Licht hinten" angeschlossen.

    Bei dieser Lok ist dimmen unbedingt erforderlich, weil das Licht sonst viel zu grell wirkt, deshalb müssen dann zwei Ausgänge gedimmt werden, ansonsten leuchten beide Lampen unterschiedlich hell.

    Bei der Re 4/4 I werde ich eine Reihenschaltung verbauen. Und dann stehen jeweile noch eine E 44 und eine E 63 zur Digitalisierung an. Außerdem suche ich noch eine weitere Re 4/4 I, meine ist nämlich auf TEE-Farben umlackiert.

    Gruß
    Florian
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Flackerfrei

    Beitrag  aon.913656323 am Do 07 Jun 2012, 15:48

    Hallo Florian,

    meine alte Re 4/4 I hat wegen der insgesamt 6 Lampen 2 (!) Decoder bekommen: 1 Lok- und 1 Funktionsdecoder. Ein Lokpilot allein hat die elektrische Last nicht vertragen. Platz ist in der Lok schliesslich genug.

    Sie hat somit auch schweizer Lichtwechsel und A-Rangierlicht. Ob letzteres vorbildgerecht ist, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.

    Gruß

    Volker



    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Fr 08 Jun 2012, 00:17

    Nächster Kandidat nach der E 44 war eine 23er. Hier erst mal die Bilder:











    Gruß
    Florian
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Fr 08 Jun 2012, 20:11

    Noch eine kurze Beschreibung zum Umbau der 23er: die Steckfassungen wurden mit Loctite in die originale Lampenhalterung geklebt. Anschließend wurden die kabel angelötet, und die Lötstellen mit Schrumpfschläuchen isoliert. Die Kabellänge habe ich so gehalten, daß sich die Lampenhalterung zwecks Birnchentausch auch noch herausziehen läßt. Dann wurden die Kabel mit den Anschlußkabeln des Decoders verbunden, in der "Lichtkammer", wo zuvor die alten Kontaktfedern untergebracht waren, fanden die Kabelverbindungen Platz. Die alten Kontaktfedern waren zusammen mit dem Haltblech, das oberhalb des Vorläufers verschraubt war, natürlich ausgebaut worden.

    Zu guter Letzt habe ich dafür noch eine Abdeckung aus Plastik angefertigt, die verhindern soll, daß die Kabel nach unten herausfallen und die Vorlaufachse behindern oder zum Entgleisen bringen.

    In diesem Fall wurden Märklin-Kabelfarben verwendet, weil die Lok mit einem 60902er-Decoder dieser Firma ausgerüstet ist. Ansonsten finden bei mir weitgehend DCC-Farben Anwendung.

    Gruß
    Florian
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Modellbahner am Sa 09 Jun 2012, 20:25

    Hallo Leute,
    es gibt noch eine ganz einfache Methode, mit der man das Flackern an den Birnen beseitigen kann.
    Die sache hat ausserdem noch einen weiteren Vorteil.
    Der Dekoder wird nur minimal belastet.
    Das Zauberding heisst Optotriac.
    Der Dekoder wird an den LED Eingang des Triacs angeschlossen.
    Die Birne wird an den Triac angeschlossen.

    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  nonnoherby am Sa 09 Jun 2012, 21:22

    Hallo Oswin!
    Vielen Dank für diese einfache Methode aber mit Zauberdingen können wir leider nichts anfangen wenn Du keine Skizze mit Benennung der Komponenten dazugibst.
    LG und
    ciao
    herby
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re. Digital und Flackerlicht

    Beitrag  aon.913656323 am Sa 09 Jun 2012, 22:35

    Hallo,

    das Flackern betrifft besonders die MM-Fahrer. Im DCC-Bereich hat das Thema einen deutlich geringeren Stellenwert. Deshalb beziehen sich die Tipps hier in erster Linie auf Decoder, die (auch) Märklin-Motorola sprechen. Und Umbauten für das Mittelleiter-System.

    Gruß

    Volker



    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Modellbahner am So 10 Jun 2012, 20:09

    Hallo Herby,

    nachfolgender Schaltplan zeigt, wie man einen Optotriac zwischen die Birne und den Funktionsausgang eines Dekoders anschliesst.


    Der Vorteil dieser Schaltung liegt darin, dass man an der Lampenfassung keinerlei Änderungen vornehmen muss.

    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  nonnoherby am So 10 Jun 2012, 21:57

    Hallo Oswin!
    Danke für die Skizze.
    Meinst Du so etwas wie diesen hier?
    http://www.conrad.at/ce/de/product/185582/OPTOKOPPLER-MOC3041TLP3041/0204120
    LG und
    ciao
    herby
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Flackern?

    Beitrag  aon.913656323 am So 10 Jun 2012, 22:29

    Hallo,

    mal etwas ketzerisch gefragt: Ist es nicht einfacher, ein Birnchen mit zweiter Zuleitung zu versehen und in Schrumpfschlauch zu stecken, als hier mit einem Triac herum zu basteln?

    fragt

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Modellbahner

    Anmeldedatum : 11.06.11
    Alter : 58
    Ort : Rheinland NRW

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Modellbahner am So 10 Jun 2012, 22:54

    Hallo Leute,

    @ Herby
    der könnte gehen. Das hengt von der Stromaufnahme der Birne ab.

    @ Volker
    die Schaltung hat zwei Vorteile.
    1. Mann muss an den Kontakten nichts verändern.
    Die Lok kann bleiben wie sie ist.
    Eine Birne im Schrumpfschlauch ist nicht mal eben gewechselt.
    Ausserdem besteht die Gefahr, dass bei der Umbauerei mal ein Kabel mit etwas in Berührung kommt, was besser nicht passieren sollte.
    2. Der Funktionsausgang am Dekoder wird weniger belastet.

    Gruss
    Oswin


    _________________
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am So 24 Jun 2012, 00:14

    Jetzt endlich kommen die Bilder einer der umgebauten E 63.

    Der Umbau erfolgte ähnlich wie bei der E63, allerdings wurden die Steckbuchen hier aus den Plastikhülsen entfernt und direkt in die Platinen eingelötet. Das geschah aus Platzgründen. Die Lampen sind jeweils in Reihe geschalten.

    Bei den Schrauben, mit denen die neuen Platinen gehalten werden, mußte ich den Kopf flacher feilen, weil sonst das Gehäuse nicht draufgepaßt hätte. Man könnte theoretisch aber auch Senkkopfschrauben nehmen. Von innen werden die Schrauben von einer Mutter gehalten.













    Gruß
    Florian


    Zuletzt von Frankenbahner am Mo 25 Jun 2012, 16:51 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Lichtumbau der E 63

    Beitrag  aon.913656323 am So 24 Jun 2012, 13:15

    Hallo Florian,

    das sieht innen sehr gut aus. Gibt es auch ein Foto mit eingeschalteter Beleuchtung?

    Äußerlich wirkt das kleine Birnchen etwas "verloren" in der relativ großen Öffnung. Vielleichht könnte man das mit etwas schwarzem Schrumpfschlauch kaschieren?

    Gruß

    Volker



    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am So 24 Jun 2012, 19:01

    Einen passenden Schrumpfschlauch hab ich anfangs gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Wobei ich das jetzt optisch nicht so schlimm finde.

    Zu dieser Lok wäre noch zu sagen - da war ein Glockenanker von Lemo Solar eingebaut, das hat sich aber bei dieser Lok nicht bewährt, das Gehäuse wurde nach außen gedrückt. Bevor sich da etwas verzogen hätte, habe ich diesen Motor wieder ausgebaut. Die originalen Motorteile waren nicht mehr vorhanden, deshalb kam ein HLA rein, außerdem wurden ein paar Lackmacken am Chassis asugebessert. Als nächstes wird noch der Pantograph getauscht - um an neue Führerstandseinrichtungen für einen Roco ET 85 zu kommen (die alten hatten Zinkpest), mußte ich leider ein komplettes Gehäuse für diesen Triebwagen kaufen, allerdings waren auch die Pantos mit dabei, die nun auf E 63 montiert werden.

    Dann gibt es auch Bilder mit eingeschalteter Beleuchtung.

    Gruß
    Florian
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am So 24 Jun 2012, 23:58

    Da wären nun die Bilder:





    Gruß
    Florian
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Karl am Mo 25 Jun 2012, 05:59

    Servus, Florian!

    Nachdem ich gegenwärtig einerseits viel im Umkreis von 300 km in Sachen "Moba" unterwegs bin und andererseits auch beruflich überproportional engagiert bin, komme ich derzeit nur sporadisch ins Forum. Aber - deine Umbauberichte sowie die obigen Bilder fielen mir heute in der Früh sofort ins Auge. Überhaupt das untere Bild finde - ich persönlich - äußerst geglückt. DANKE!

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Licht entflackert

    Beitrag  aon.913656323 am Mo 25 Jun 2012, 08:52

    Hallo Florian,

    sieht sehr gut aus. Die Scheinwerfer haben in ihrer Färbung ein absolut authentisches Glühbirnenlicht.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Mi 27 Jun 2012, 10:34

    Hier noch zwei Bilder einer in DRG-Ausführung umlackierten E63, bei der die Beleuchtung nach dem selben Schema umgebaut wurde:





    Gruß
    Florian
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: E 63

    Beitrag  aon.913656323 am Mi 27 Jun 2012, 11:16

    Hallo Florian,

    sieht ganz toll aus, die Reichsbahn-Lok. Auch die Gassner-Beschriftung. Hast Du eine spezielle Farbe genommen? Auf dem Kunststoff-Gehäuse haftet nach meiner Erinnerung Farbe ganz schlecht.

    Die Original-Farbe neigt ebenso zum Abblättern.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Karl am Mi 27 Jun 2012, 19:52

    Hi, Florian!

    Einfach TOP, deine Bilder! cheers cheers Da vermeine ich direkt, heißes Öl zu schnuppern ... bounce


    Danke,
    -Karl
    avatar
    Frankenbahner

    Anmeldedatum : 25.05.11
    Alter : 40
    Ort : Nürnberg / Franken

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Frankenbahner am Mi 27 Jun 2012, 20:01

    Die Lok hat ein Kollege aus dem MEC für mich lackiert. Verwendung fanden Farben von Weinert (blaugrau), sowie Märklin (silbergrau, schwarz).

    Gruß
    Florian
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Karl am Mi 27 Jun 2012, 20:03

    Hallo, Florian!

    Wenn du so weiter machst mit deinen tollen Berichten, werde ich euch Profis da oben bald mal im Frankenland heimsuchen bezüglich Nachhilfe ... Twisted Evil Twisted Evil Ob ich mit meinen beiden linken Händen jedoch was lerne von euch? Evil or Very Mad


    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re:Lackierarbeit

    Beitrag  aon.913656323 am Mi 27 Jun 2012, 23:19

    Hallo Florian,

    hat der lackierende Kollege auch schon eine alte E 18 und eine alte E 44 (Märklin) grau eingefärbt?

    An einer grauen E 44 habe ich mich auch schon versucht, Bilder in diesem Forum. Die Bilder finde ich leider nicht auf Anhieb, der Beitrag ist etwa 1 Jahr alt.

    fragt

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC

    Gesponserte Inhalte

    Re: Umbau von Märklin-Loks mit Einzelbirnen auf massefreies Licht

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 23 Mai 2018, 16:22