kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Teilen
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  aus_Kurhessen am Sa 04 Feb 2017, 22:18

    Hallo Markus,

    eine tolle Lösung hast Du da gefunden. An elektronische Bauteile habe ich mich bisher noch nicht gewagt, aber es ist spannend sowas zu lesen. Was machst Du im Analogbetrieb mit den Deltaloks? Macht der Wechselstrom den Decodern nichts aus, oder stehen die Deltaloks dann auf abgeschalteten Gleisen? ... frage ich mal als einer mit wenig Ahnung von Digitaltechnik.

    Gruß
    Jürgen
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am So 05 Feb 2017, 14:04

    Hallo, 

    die Loks reagieren nach allen bisherigen Versuchen nicht auf analoge Fahrspannung. Man kann sie am Decoder auf Analogbetrieb umschalten, was wir aber nicht machen (jedes mal Lok auf und zu). Wir werden sie entsprechend abstellen vermutlich. Ich muss aber auch sagen, dass der Delta-Betrieb eigentlich hoffnungslos veraltet ist...

    Gruß 
    Markus
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am So 05 Feb 2017, 15:21

    Hallo zusammen, hallo Markus,

    Bahnbastler schrieb: Ich muss aber auch sagen, dass der Delta-Betrieb eigentlich hoffnungslos veraltet ist...
    das halte ich so als allgemeine Aussage für nicht ganz treffend, denn es gibt verschiedene Ausführungen der Deltadecoder:

    Hier geht es wohl um einen der ersten, bei dem die Betriebsart noch per Umschalter voreingestellt werden muß.
    Später gab es den 66032, der die Betriebsart schon selbst erkannte
    und in meiner BR 45 werkelt sogar einer, der im Gegensatz zu den 'üblichen' sogar mit einem Gleichstrommotor
    parat kommt, in ihr ist nämlich ein Glockenankermotor verbaut.

    Wenn man natürlich die aktuellen Hightechdecoder zum Vergleich nimmt, stimmt es schon, das mit dem veraltet,
    aber ich habe noch keine Lok gesehen, die mit den neuen Decodern besser läuft als meine DELTA-BR 45.

    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am So 05 Feb 2017, 21:40

    Hallo,

    ja es handelt sich um alte Decoder. Den 66032 hätte ich gerne gehabt aber der wird nicht mehr hergestellt!

    Das veraltet des Delta-Systems ist natürlich relativ. Wenn man einen aktuellen Decoder einbaut und die Adresse mit einer modernen Digitalzentrale einstellt, dann kann man auch mit dem Delta-Fahrgerät aus einer früheren Anfangspackung mit der Lok fahren. Ob Dinge wie eine Lastregeltung funktionieren ist natürlich eine andere Frage, da denke ich dass das eher nicht klappt...

    Gruß
    Markus
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am Mo 06 Feb 2017, 01:08

    Hallo Markus,

    die lastabhängige Regelung hängt allein vom Decoder ab, ob er das kann,
    die alten Deltas und die C80 können das nicht,
    ansonsten funktioniert das auch bei analog.

    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Di 30 Jan 2018, 23:02

    Hallo,

    mein letzter Beitrag hier ist lange her! Zwischenzeitlich ist sehr viel passiert...

    Die alte Anlage auf Basis eines Fertiggeländes mit Anbauten ist Geschichte - abgebaut und verkauft. Geblieben ist das C-Gleis und eine neue Anlage entsteht! Geplant habe ich mit dem kostenlosen Programm "Trackplanner" und ich muss sagen, es passt. Leider dauert alles deutlich länger als gedacht aber ein bisschen fahren kann ich schon - auf dem Schattenbahnhof Rolling Eyes

    Auch von der Entwicklung der Digitaltechnik ging es weiter. Waren es Anfang letzten Jahres noch erste Umbauten mit Delta Decodern, die bekanntlich nur in Larshausen (bei meinem Sohn) einsetzbar waren, hat die "Märklin sucht den Märklinschatz"-Aktion bei mir Spuren hinterlassen! Ich habe mir das Set 29000 mit einem Schienenoval und der MS2-Zentrale gegönnt. Ziel war, eine Lok mit Sound zu haben...

    Ja und dann fing es an, eine V60 wurde mit einem der aktuellen MSD/3 Sounddecoder ausgerüstet. Für die Programmierung musste ich dann noch mal "dran glauben" und mir einen Decoder-Programmer kaufen. So ausgerüstet konnte ich nach einer Eingewöhnungszeit und dank eines Youtube-Videos der Lok auch den richtigen Sound aufspielen. Danach wurden alle vorhandenen Delta-Loks (die alle auf DC umgebaut waren) wieder zurückgerüstet. Aktuell geht es weiter, hier ein Decoder, da ein Decoder... Nicht immer die aktuellsten und teuersten, auch gebrauchte aber langsam geht es weiter. Mein Sohn hat sich dann eine Trix MS2 gekauft und somit ist das Digitalisierungsfieber ausgebrochen, wobei der DC-Betrieb noch nicht ganz abgeschrieben ist!

    Habt ihr von Bildern von solchen Digitalisierungen überhaupt Interesse? Neben Märklin habe ich nämlich auch Fleischmann Rundmotor-Loks die digitalisiert werden. Was definitiv fraglich ist, sind die Köf´s von Roco deren Schleiferanbau ich hier schon gezeigt hatte, da ist es möglich aber ob ich es wirklich tue???

    Viele Grüße
    Markus
    avatar
    aus_Kurhessen

    Anmeldedatum : 21.11.15
    Alter : 59
    Ort : Nordhessen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  aus_Kurhessen am Mi 31 Jan 2018, 00:18

    Hallo Markus,

    schön, wieder von Dir zu lesen. Digital ist bei mir noch nicht eingezogen, aber mal gucken was andere so machen täte ich schon. Auch Deine neue Anlage im Baustadium würde mich interessieren.

    Gruß
    Jürgen
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am Mi 31 Jan 2018, 03:27

    Hallo Markus,

    oh, ja, schön wieder von dir zu hören, Plan und aktueller Bauzustand sind von hohem Interesse und Bilder sowieso!

    Zum Digitalen:

    Köf geht sogar mit Sound, schau mal hier, verwendet wurde aber
    ein ESU Sounddecoder MICRO und der dazu passende ESU-Lautsprecherbausatz, mit Märklinteilen hast du da keine Chance.

    Selbst bin ich in dieser Hinsicht auch ein ESU-Jünger (wie der Kollege mit der Soundköf) und verwende diese wo es nur eben geht,
    auch in Fleischmann- und Roco- und Pikomodellen.
    Außer bei den Märklinern mit HLA, da bleibe ich bei den Märklinpendants, da dies eine prima funktionierende Kombination ist,
    andere Kollegen mögen da anders urteilen, die haben dann bestimmt auch andere Ansprüche an das fertige Modell.
    Und natürlich sind bei mir auch noch einige Deltas unterwegs, aber nur in Kombination mit dem LFCM, je nach Getriebe geht es auch mit SFCM,
    aber mit der Trommel (DCM) stehen alle Deltas auf Kriegsfuß, da bekommt man kein ordentliches Fahrverhalten hin,
    aber hast du sicher auch schon bemerkt.

    Habe jetzt, also die letzten Tage eine 24 und eine ganz alte 23 mit den ESU Umbausätzen nebst LED Beleuchtung versehen
    und heute, von gestern auf heute war Probefahrt, die zeige ich dann noch bei mir.


    Viele Grüße und viel Erfolg mit dem Einstieg in die digitale Welt,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.

    MoBaFahrer216

    Anmeldedatum : 31.01.18

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  MoBaFahrer216 am Mi 14 Feb 2018, 17:01

    Hallo Markus,
    bin mal gespannt, was du mit dem Material machst. Wink
    Hallo Dieter, du auch hier? cyclops
    Viele Grüße
    Richard
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am Mi 14 Feb 2018, 18:54

    Hallo Richard,

    ja sicher, ziemlich von Beginn an.
    Für ÖBB und Kleinbahn /Klein Modellbahn ist es hier sehr ideal, natürlich werden auch die
    anderen Hersteller berücksichtigt, der Schwerpunkt liegt halt auf Kleinbahn und den historischen Modellen
    und Herstellern größerer Spuren.


    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am So 18 Feb 2018, 02:14

    Hallo,

    erstmal willkommen Richard! Schön dich in unseren Kreisen begrüßen zu können.

    Für mich neigt sich die Modellbahnsaison dieses Jahr leider schon dem Ende zu, wobei ich noch nicht ganz aufgeben will...  Wink  

    Richard hat mich trotz seines jugendlichen Alters mit einem Karton voll Lima Schnellzugwagen-Bastelware überrascht. Wir haben uns dazu entschlossen einige Wagen der moderneren Bauform nach und nach zu restaurieren. Bis hierzu Bilder folgen wird es aber noch dauern. Es ist uns gelungen vier Wagen zu reaktivieren und Teile für weitere zu gewinnen. An anderer Stelle hatte ich über das kürzen der Kupplungen an den Drehgestellen berichtet. Dies hat sich in Bezug auf die neue Anlage als Fehler erwiesen, weil die Wagen jetzt auf den Bogenweichen des geplanten Schattenbahnhofs Probleme bereiten.

    Bilder der neuen Anlage bzw. des Schattenbahnhofs werde ich im entsprechenden Bereich zeigen.

    Was ich euch heute zeigen möchte sind einige Bilder von Digital Decoder Einbauten. Zuerst von einer Roco 290, Art. Nr. 43457 mit dem bekannten m. E. grauenvollen Brummmotor und Federantrieb. Der Motor zieht (die Lok fährt dabei gegen eine Prellbock) bis zu 2A, was leider nur wenige Decoder schalten können. Die Wahl fiel auf einen DH21-A, da dieser die Hoffnung erweckte den Motor bändigen zu können, was ich vom Tams-Decoder nicht wusste. Leider hat sich der Motor wieder mal als Problem erwiesen. Die Lok (ein schlecht gemachter DC ->  AC Umbau mit ausgebautem Antrieb auf einem Drehgestell) läuft trotz vielfacher Programmierversuche im unteren Bereich schlecht, teilweise ruckelig, dennoch ist die Zugkraft überraschend gut.

    Das Fahrgestell musste für den Einbau des Decoders ausgefräst werden und um den Kontakt zum Fahrgestell zu vermeiden habe ich ihn einfach an die vorhandene Licht- und Motorplatine geklebt. Was ich das nächste mal mache ist, dass ich noch ein kleines Blech dazwischen klebe um eine bessere Kühlung für den Decoder zu ermöglichen.



    Es ist eng in der Lok, die "paar Kabel mehr" machen es auch nicht gerade besser.



    Ich habe jeweils die alten Platinen in der Lok belassen und nur die Leiterbahnen entsprechend getrennt. Die Drosseln und der Entstörkondensator mussten entfernt werden - dies ist bei vielen Digitalumbauten nötig aber nicht bei allen!!!





    Deutlich einfacher wird es sein, diese Märklin Köf 2 zu reaktivieren. Wie ihr seht habe ich eine der ersten Köf gekauft die in Zusammenarbeit mit Brawa entstanden ist - ich wollte einfach das kurzfristig aufgetretene Zinkpest-Problem umgehen! Der Verkäufer in Ebay schrieb "läuft nicht", was sie digital nicht tut, analog aber sehr wohl. Ich hätte den Decoder gerne repariert aber einige recht hilflose Versuche brachten keinen Erfolg.
    Der Decoder ist nach entfernen der durch eine Schraube befestigten Daches zugänglich und ist auf eine Art IC-Sockel gesteckt, jedoch original nicht mehr erhältlich. Da die Übersetzung der Lok sehr hoch ist, ist hier ein Hightech-Decoder fast übertrieben und so werde ich einen älteren ESU Lok Pilot V2 verbauen vermute ich oder einen (günstigen) Tams LD-G 32 und den Einbauort beibehalten. Würde ich sie selbst umbauen müssen, würde ich einen Mikrodecoder unterhalb der Fensterkante verbauen, wobei im Dach ein Decoder im normalen Format verbaut werden kann.

    Hier ist der Original-Decoder mit einer Schraube befestigt (am größeren der beiden Gewinde), was ich dazu nutzen werde hier eine "Zwischenebene" zu verschrauben und den Decoder oben drauf zu legen.





    Was ich euch heute abschließend kurz zeigen möchte sind ein paar Bilder einer Fleischmann 94er mit Rundmotor. Zu beachten ist, dass ein Motorpol hier oft nicht "massefrei" ist und mit dem Fahrgestell verbunden. Dann muss das Motorschild getauscht oder wie hier sichtbar nachgearbeitet werden (Kontakt zur Motorwelle und Befestigungsschraube unterbrechen).



    Für die Baureihe 64 habe ich ein Motorschild umgebaut das eigentlich aus einer Diesellok stammt - es war eben gerade verfügbar aber ich werde es an der Diesellok ersetzen müssen... Ob es unten gerade oder schräg ist interessiert nicht, es muss nur passen. Die Entstörkondensatoren habe ich in einem späteren Schritt noch entfernt.





    Habe zwischenzeitlich meine 94er und 064 auf Doehler&Haass DH10C umgebaut, das Ergebnis bei der 94er seht ihr im Video. Die 064 brauchte ein paar Einstellarbeiten (CV56 leicht angehoben) weil sie etwas ruckelig lief im unteren Bereich. Ich würde sowohl die ESU Lok Pilot V4 Mikro als auch die Doehler&Haass wieder kaufen, jedoch für die Fleischmann Rundmotoren den D&H vorziehen. Sollte noch jemand so eine "Lichtblende" (genau genommen die Führerhausrückwand) übrig haben, ich wäre dafür empfänglich weil an meinem gekauften DC-AC Umbau das komplette Teil fehlte.





    Gruß
    Markus
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am So 18 Feb 2018, 11:07

    Servus Markus!
    Wie ich sehe bist du ja schön am Werken und Umbauen.
    Das macht richtig Spaß und andere können dabei auch vielleicht etwas lernen.
    LG
    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     

    MoBaFahrer216

    Anmeldedatum : 31.01.18

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  MoBaFahrer216 am So 18 Feb 2018, 16:21

    Hallo Markus,
    die 290 erinnert mich an mein Roco V100 Hybrid Projekt. Ein Freund baut mir da dann einen ESU V 4.0 Micro ein (muss ich mir wieder besorgen, mein derzeitiger soll in mein letztes Schnäppchen, eine Fleischmann 141, wandern), dazu noch einen Umschalter zwischen einer Radseite/Mittelschleifer und einen abnehmbaren Schleifer. Ein Drehgestell musste ich dafür leider stilllegen, was die Zugkraft natürlich um rund 50% vermindert hat...

    Dass du mit den Limas soviel anfangen kannst, freut mich. Bei mir warten derzeit noch die drei Drehgestelle aus diesem Fundus auf ihren Wagen... Cool
    Apropos Wagen... ich kann endlich mein X-05er Selbstbauprojekt fertigstellen. bounce
    von diesen Umbauten kann ich noch was lernen... Smile
    Wie war das? Die Märklin-Köfs sind von Zinkpest bedroht!? Weißt du, auf welche das zutrifft? Ich habe nälich auch eine, ca. 2-3 Jahre alt... Neutral

    Ich bleib dran... Very Happy
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am So 18 Feb 2018, 17:29

    Hallo,

    Richard mach dir keinen Kopf, das waren Köf´s in den Jahren um 2000 so viel ich weiß. Ich glaube da gab es eine "SKW Trostberg" und noch eine oder zwei andere, sowie das Seetal-Krokodil. Informationen dazu gibt es "im Nachbarforum". Nach diesen Erfahrungen hat Märklin dann wohl die Fernost-Fertigung wieder eingestellt...

    Das mit der V100 ist fraglich ob man ein Drehgestell blind legen muss, wahrscheinlich wird es die Schleiferumschaltung erzwingen. Ich hoffe ihr habt die Haftreifenachsen beide ins andere Drehgestell gebaut... Ich würde ggf. auf die Schleiferumschaltung verzichten und lieber Allradantrieb haben! Was du schauen solltest ist, ob dir der Motorstrom der ESU Lopi V4 Micro von ca. 0,8A überhaupt ausreicht. Bei einem neueren Modell könnte es gehen.

    Aus diesen Wagen und einem vorhandenen, ebenfalls ozeanblau-beigen 2. Klasse Wagen soll ein Schnellzug entstehen. Die Reparatur und Aufarbeitung wird aber auf sich warten lassen. Vielleicht gehe ich sogar so weit, dass ich Kurzkupplungskinematiken einbaue aber dann kann ich die Züge auch veräußern und 1:100 Roco kaufen Embarassed



    Gruß
    Markus
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Ulrich1941 am So 18 Feb 2018, 18:57

    Servus Markus!
    Betr.. 16. Jänner 2016.
    Staubsauger auf Basis Kühlwagen. Ventilator vom Elektronik-Händler.
    Was wurde aus dem Projekt weiter?
    Kannst Du noch etwas dazu nachtragen? wenn ja -bitte.
    Wäre sehr sinnvoll. Vielleicht ist Deine Konstruktion besser als Industrie-Bauten.
    Grüße
    Ulrich


    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am So 18 Feb 2018, 22:03

    Hallo Ulrich,

    ja was wurde daraus? Eigentlich hat er so primitiv wie er da aufgebaut war bestens funktioniert (das Gehäuse kam nie wieder drauf, ist ein reines Funktionsmodell bzw. Fahrzeug) und das wird er hoffentlich auch in Zukunft wieder tun. Ich könnte mir vorstellen eine kleine Bürste zum lösen des Schmutzes anzubringen vor dem Ventilator, falls sich das mal als nötig erweist. Eine Möglichkeit wäre unter dem Wagen ein abgesägter Kopf einer weichen Zahnbürste, geführt an zwei senkrecht angebrachten Stiften die in einem Block (auf dem Wagen) mit zwei Bohrungen geführt sind. Er wurde damals mit einfachsten Mitteln gebaut, sogar der "Vorhang" der den Lüfter nach unten verlängert war nur aus Klebeband - ohne den und mit einem Abstand von wenigen Millimetern zum Gleis war die Saugwirkung aber nicht gut.

    Solltest das jemand nachbauen wollen, ich würde zu einem kurzen, am besten schweren, zweiachsigen Wagen raten. Man könnte dann den Ventilator in eine Art Schacht einbauen.  Von diesem Video ist der Umbau inspiriert:



    Man sieht, es ist auch hier wie man es "neudeutsch" so schön nennt ein "quick & dirty" Aufbau, einfach schnell was gebastelt.

    Ob die Reinigungsleistung den käuflich zu erwerbenden Fahrzeugen auch nur annähernd ähnlich ist kann ich nicht sagen. Ich fand sie für den Gegenwert von um die 10€ durchaus in Ordnung. Ich mag auch die Lösung mit den Batterien, sie gewährleisten einen gleichbleibenden Luftstrom der unabhängig von der Fahrspannung am Gleis ist.

    Hast du noch Fragen Ulrich, soll ich noch mal Bilder machen?

    Gruß
    Markus
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am So 18 Feb 2018, 23:22

    Hallo Markus,

    bei dem Versuch alte Limawagen auf KK umzubauen bin ich auch erstmal gescheitert,
    allein schon aus dem Grund, daß der Kupplungskopf in alle Richtungen etwas Spiel haben muß, starr an der Deichsel
    des Drehgestells befestigt klappt das nicht.

    Über weitere Investitionen in diese Wagen baucht man sich keine Gedanken machen, sehe ich genau so,
    da legt man sich stattdessen günstige Rocomodelle zu.
    Mal sehen, ob ich noch eine praktikable Lösung ohne Kosten finde.


    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Ulrich1941 am Mo 19 Feb 2018, 10:22

    Guten Morgen Markus!
    Danke für das Bild. In Verbindung mit den schon vorhandenen ausreichend.
    Das ist wohl eine gute Versuchsanlage. Weiterentwickeln reizt sicher.
    Ein Sauggebläse wie eine Staubsauger-"Turbine" in klein und ein Faulhaber-Motor?
    Und auf den übergebliebenen Drehgestellen einer C0 C0 SBB, die noch in einer Kiste
    gut zugänglich liegen. Bei mir von 1957.
    Wer aus dem Forum kann da weiterhelfen?
    Dir beste Grüße und
    Anfrage an die Spezialisten!!!
    Ulrich


    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Mo 19 Feb 2018, 13:39

    Servus Ulrich!
    ich habe auch die Absicht etwas ähnliches zu probieren, aber bei mir ist das Problem dass ich nichts neues beginnen  sondern alle offenen Baustellen schließen sollte.
    Allerdings möchte ich nicht einen sondern zwei Ventilatoren verwenden.
    Ob dabei die Saugleistung erhöht wird kann ich dir, wenn alles gut geht, vielleicht in ein paar Jahren sagen.
    Bis dahin musst du Geduld haben.
    Ich habe auch im Internet auf einer Webseite einen Axiallüfter gesehen, der wäre das richtige.
    Aber wenn du den Preis siehst dann haut es dich wahrscheinlich aus den Socken, der kostet mehr als ein Reinigungswagen.

    Axiallüfter

    Liebe Grüsse an dich und an Markus, der uns immer mit irgendeiner Bastelei erfreut!

    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Ulrich1941 am Mo 19 Feb 2018, 18:27

    Servus Herbert!
    Na fesch!
    Um die Penunze für den Axial-Lüfter bekommt man den Dapol. Den habe ich um rd 100,-- Levonzen bekommen. Allerdings ist der tatsächlich nur zum Staubsaugen zu brauchen.
    Mit Schleifen/Polieren habe ich den Motor abgekokelt. Da hilft auch der Übertemp.-Schutz nicht.
    Glücklicherweise einen identen Morl vom Austausch mit Faulhaber aus einer Liliput H0e auf Lager gehabt.
    Staub saugt er wieder gut.
    Von Lux mit Faulhaber wird es saftig - um 180,-€.
    Von Dapol habe ich auch den kleinen für H0e um rd.70,-- €. Der ist brav.
    Aber reizen tät`s einen halt.
    Nichsdestoweniger muß jetzt am Teil zwei gearbeitet werden. Planung liegt 1:1 fertig vor. Mit 76 wird es knäpplich.
    Vielleicht auf Markus warten, dem ist ein perfektes Ding zuzutrauen.
    Ansonsten herzliche Grüße.
    Ulrich
    Ob es im Aosta schon etwas Frühling gibt? Bei uns wachsen die Schneeglöckerl und die Krokus.
    Das Eichkatzel sitzt im Schnee unter dem Futterhäusel und frißt Sonnenblumenkerne



    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Mo 19 Feb 2018, 21:02

    Ulrich1941 schrieb:
    Das Eichkatzel sitzt im Schnee unter dem Futterhäusel und frißt Sonnenblumenkerne

    Gehe ich richtig in der Annahme zu wissen von wem die Kerne sind!
    Übrigens wohne ich nicht in der Gegend von Aosta, das ist weit entfernt.
    Ich wohne am Iseosee, der ist vom Gardasee so 50 km entfernt in Richtung Mailand.
    Dort wo vor fast 2 Jahren ein etwas verrückter Bulgaro-Amerikaner vom Festland zur Insel in der Mitte vom See einen schwimmenden Steg gebaut hat der erlaubte dass man zu Fuß über das Wasser gehen konnte.
    Ich persönlich habe es aber nicht probiert, da waren mir zu viele Leute unterwegs, im totalem circa 1,3 Millionen in 15 Tagen.
    LG
    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Ulrich1941 am Di 20 Feb 2018, 12:29

    Lieber Herbert!
    ja klar, ich erinnere mich wieder: Iseo, nicht Aosta. Dr. Alz -berger? -meier? -huber? läßt grüßen.
    Der/die Hansi (bei uns heißt jedes Exemplar von sciurus vulgaris "Hansi") bekommt auch Nüsse. Und die Sonnenblumen-Kerne werfen die Spatzen  vom Vogelhäusel hinunter.
    Hier im letzten Frühjahr:



    Ob das noch unter "Spielbahn" durchgeht?
    Glücklicherweise haben in DIESEM Forum die Leute noch Humor. Denk ich halt.
    Herzlich grüßt
    Ulrich


    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Di 20 Feb 2018, 12:35

    Servus Ulrich!
    Du könntest deinem Hansi doch eigentlich eine Gartenbahn bauen, vielleicht in 1-er Spur und auch von Märklin, die sind ja sehr preiswert wie bekannt.
    Aber bitte kein Krokodil, da fürchtet er sich sicher davor.
    Liebe Grüsse
    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Ulrich1941

    Anmeldedatum : 15.12.16
    Alter : 77
    Ort : 8530 Deutschlandsberg

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Ulrich1941 am Di 20 Feb 2018, 13:44

    Lieber Herbert!
    Daß wir uns verstehen:
    Wäre ich 36 Jahre jünger, würde ich es mir wohl überlegen.
    Die Streckenführung wäre nicht ganz einfach - das ganze Grundstück hat nur600qm.
    Mit den Jahren reicht es. Genug Arbeit.

    Allerdings führen wir auf G-Gleisen IIm. Und Echtdampf, nix Großes, aber...
    Aber damals hatte ich auf der Grundlage meiner ganz alten KB und etwas Liliput schon
    längst die Richtung H0 eingeschlagen. Die kleine Eisenbahn ist unsere Winterbastelei.
    Und genau zu jener Zeit, als wir unser bescheidenes Domozil für die alten Tage bauten, war für "sowas" wirklich kein Geld abzuzweigen. Nichtsdestoweniger sind wir mit unserem Halb-Spielbähnchen zufrieden. Manche haben
    gerade halt eine Platte von 2,5 zu 1,20m und veröffentlichen SOLCHE Photos. Und fahren fröhlich ihre Runden.
    In der näheren Gegend gibt es solche Gartenbahner, allerdings nicht Echtdampf.
    Irgendwie beim Zuschauen........
    Nein, es frißt mich nicht der Neid, ist nicht meines, aber zwei Leben hätte ich schon gerne.
    Ist auch nicht.
    In diesem diesmal eher unerquicklichen Sinn grüßt herzlich
    Ulrich





    _________________
    Die Frau des Modellbahners hat`s gut-sie weiß immer, wo ihr Mann ist.
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Di 20 Feb 2018, 14:26

    Lieber Ulrich!
    Ich habe vielleicht vergessen zu schreiben dass das Ganze natürlich nicht ernst gemeint ist und nur dazu dienen sollte deinen Hansi im Winter bei Schneefall mit dem geheizten Zug zur Futterschüssel zu fahren. Laughing Laughing
    Ich nehme daher an dass du diesen Spaß verstanden hast.  Wink Wink
    Viele Grüsse
    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     

    Gesponserte Inhalte

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 21 Nov 2018, 03:07