kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Teilen
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Do 29 März 2012, 20:42

    Hallo,

    die Ribu Kupplung sieht auch nicht schlecht aus, man muss aber gewaltig Platz schaffen dafür, oder?

    Vorteil der Ribu ist sicher auch, dass man ne echte Kinematik hat, was aber mein kompletter Märklin Zug nicht hat... Bei meinen Wägen waren die Kupplungshalter zu Gunsten von Symoba-Kupplungen entfernt worden Sad

    Was mich von der Ribu im Falle von Lima Wägen noch abhalten würde ist der Preis. Der Kaufpreis dieses Lima-Wagens lag bei ca. 1,50€ - da war die Investition der beiden Märklin Kupplungen (je nach Händler 1-1,50€/Stk.) schon teurer als der ganze Wagen! Wenn man so über einen Flohmarkt oder eine Börse wandert, dann gehen die Lima Wägen schon oft für 1,50-3€ über den Tisch... Wobei ich natürlich sagen muss, dass mit meiner Variante natürlich ein Abstand von etwa 4-5mm zwischen den Puffern bleibt. Bei einem höherwertigen Wagen wäre sowas wie die Roco/Symoba/Ribu schon ne gute Sache!

    Das Blech anzufertigen dauerte max. 5 Minuten je Stück. Sozusagen anzeichnen, ausschneiden, "falten", bohren, fertig. Dass die Höhe der Kupplung zusammen mit dem Blech ohne aufwendige Fräs- oder Unterlegearbeiten passte, war natürlich mehr als Glück!!!


    Bahnbastler schrieb: Der offene Güterwagen von Märklin 4430 und der Niederbordwagen 4423 erschienen mir auf einmal als völlig unbrauchbar. Selbst hinter einer uralt Lok vom Schlag einer 89 006 (3000) oder neben alten Märklin Wägen erscheinen diese Wägen zu groß und die Bordwände sind fürchterlich dick! Neben sowas wie Roco o. ä. darf man sie garnicht stellen ohne eine plötzliche Erblindung zu riskieren ;-)


    dazu sag ich mal nichts weiter.

    BITTE, versteht diese Aussage nicht falsch!!! Die Wägen sind nicht schlecht und mir ist auch klar, dass wir hier von Wägen aus dem Hobby/my World-Sortiment reden. Das ganze ist natürlich auch höchst subjektiv und abhängig davon, neben welchen Wagentyp man den 4430 stellt. Ich muss dazu sagen, wenn mir mal was nur im geringsten negativ aufgefallen ist, dann sehe ich das immer und je länger ich es sehe, so mehr stört es mich. So wird es auch mit dem 4430 gelaufen sein Wink Das kann sich auch manchmal sogar wieder ändern, in diesem Fall (und das steht ja auch so da "erschienen mir auf einmal als völlig unbrauchbar") war es eben so. So bald mein Foto wieder geht mache ich Bilder...

    Jedenfalls ist mir der 4430 im Zug mehr aufgefallen als der Lima-Wagen, letzterer zeigte für mich das "stimmigere Gesamtbild". Das mag sowohl an seiner kleineren Bauweise und der nicht glänzenden Oberfläche liegen... Im Zug hing auf der einen Seite ein EAOS von Märklin (also der 4-achsige offene) und auf der anderen Seite der 4410 (gedeckter Güterwagen, heute im Hobby/my World). Den 4410 hatte ich wegen seiner glänzenden Oberfläche auch nie gewollt, bis ich zufällig welche bekommen habe - siehe da, im Zug fallen sie nicht mal soooo negativ auf... Allerdings passt bei diesen Wägen auch die Größe recht gut.

    Gruß
    Markus
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Größenvergleich verschiedener offener Güterwägen

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 30 März 2012, 05:22

    Hallo,

    hier mal einige Vergleichsbilder verschiedener Wagenmodelle. Real sieht das ganze oft etwas anders aus als auf Bildern.

    Der Zug mit dem 4430 - wie gesagt, mir hat er dazu nicht gefallen, ich fand ihn zu klobig...




    Der Zug mit dem Lima Wagen - schon besser (wie ich finde)




    Der Zug mit einem Roco Wagen - auch das wäre möglich gewesen




    Eine Gesamtübersicht






    "Detailbilder" - so gut sind sie leider nicht geworden. Ich hoffe man kann trotzdem was erkennen...







    Gruß
    Markus
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: DHG 500

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 30 März 2012, 08:35

    Guten Morgen,

    handelt es sich bei der grünen DHG 500 um die Version Dortmunder Eisenbahn?

    fragt

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  berglok am Fr 30 März 2012, 14:48

    Hallo Markus,

    die "Grüne" DHG 500 ist mir auch sofort aufgefallen... cheers

    Sieht gut aus, hast du die Lok umlackiert ?

    LG Ralph
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Märklin 3078 - Henschel DHG 500 umlackiert in grün

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 30 März 2012, 21:51

    Hallo,

    es freut mich, dass euch die DHG aufgefallen ist. Diese Lok habe ich vor mehreren Jahren mal per Pinsel und Revell-Farben "umlackiert". Die Farbgebung kam einfach durch einen Blick in die Farbenkiste zu Stand, das grün (verwende ich für viele Dinge u.a. passte es zu württ. Güterwägen) und gelb war da, schwarz sowieso - so entstand sie dann...

    Einige Dinge hätte ich gerne anders gemacht z.B. gelb/schwarz gestreifte Pufferbohlen statt den nur gelben und evtl. Beschriftungen. Andererseits heben sich so die schwarz hervorgehobenen Dinge besser ab. Natürlich hat sie auch einige kleinere Fehler die in der Handarbiet ihre Ursache haben. Heute könnte ich mit Airbrush lackieren, nehme aber immer noch sehr gern den Pinsel in die Hand! Ich könnte sie nach meinen neuesten Erfahrungen zum entlacken auch nochmal lackieren aber ich find sie einfach schön so!

    Wenn man beachtet, dass die Konstruktion dieser Lok schon einige Jahrzehnte zurück liegt, kann man mit den Details (so fern man sie hervorhebt) recht zufrieden sein! Auf den Bildern hatte sie noch die originalen Fenster, zwischenzeitlich habe ich mir "Klarglas" dafür gebastelt, aus einer alten Blisterpackung...

    Da ich damals noch nicht wusste, dass es diese Aufsätze (Stoßplatte) für die Hakenkupplung gibt, habe ich mir auf andere Art geholfen. Ich habe vorne im Haken eine Aussparung gemacht und darin ein Messingblech als Stoßplatte eingeklebt. Abschließend habe ich den Haken noch so abgeändert, dass er sowohl mit Märklin, Fleischmann, Roco und Kleinbahn Wägen gut kuppelt.








    Bei den Bildern ist es wie immer, der Foto zeigt auch die Fehler die das menschliche Auge einfach übersieht Wink

    Gruß
    Markus
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  berglok am Fr 30 März 2012, 23:52

    Hallo Markus,

    die Farbe steht der Lok recht gut. Durch die Lackierung der Türgriffe und Zierlinien wirkt die Lok gleich viel besser.

    LG Ralph
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Sa 31 März 2012, 06:16

    Hallo,

    vielen Dank für die Blumen! Very Happy

    LG
    Markus
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: 254 und passende Güterwagen

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 06 Apr 2012, 15:21

    Hallo,

    zu besonderen Festtagen gab es in der HO (Handelsorganisation) Sonderzuteilungen. Ja was denn wohl?



    Der Güterzug ist schon unterwegs: Heiße Ware vom Freund Fidel aus Kuba.



    BANANEN, BANANEN, BANANEN



    Jetzt die Einkaufstasche zur Hand und ab in die Kaufhalle! Sonst ist nichts mehr da!

    meint

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Karl am Fr 06 Apr 2012, 17:36

    Servus, Volker!

    Was hast du denn da für einen Gedeckten Vierachser in weiss?


    LG,
    -Karl
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: welcher Wagen?

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 06 Apr 2012, 18:19

    Servas Karl,

    ich vermute, Du meinst DEN hier:

    http://www.piko.de/produkt_db/check.php?page=detail&grand_id=3&parent_id=11&child_id=9&id=54063

    Der gehört zu meiner "Bananen-Flotte".

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Karl am Fr 06 Apr 2012, 21:50

    Jo, danke!

    FG,
    -Karl
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Mo 10 Dez 2012, 03:17

    Hallo,

    nach längerem möchte ich euch wieder mal etwas neues zu diesem Thread zeigen. Es handelt sich wohl nur um einen kleineren Umbau bzw. farbliche Verbesserungen aber vielleicht findet es der eine oder andere ja trotzdem interessant.
    Genauer gesagt geht es um die "Auffrischung" meiner Märklin V200 Art. Nr. 3021, dabei wurde die Lackierung weitgehend erneuert bzw. ausgebessert und eine "Kurzkupplung" angebracht.







    Gruß
    Markus
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Di 22 Jan 2013, 01:16

    Hallo,

    hier nur kurz ein Bild vom Umbau meiner Roco 290er zur "Allrad"-290er... Allrad deshalb, weil es möglich ist beide Antriebsdrehgestelle funktionsfähig zu erhalten, ganz im Gegensatz zu dem was man oft zu kaufen bekommt!



    Man muss einfach den Getriebeboden entfernen und dann den Schleifer (nach entfernen der Isolierplatte) auf ein 0,2mm Kupferblech löten, das man dann auf das Drehgestell klebt.

    Gruß
    Markus
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Roco Köf 3 für Märklin - Klappe "Die 3." und was das ganze mit einem Krokodil zu tun hat...

    Beitrag  Bahnbastler am Mi 25 Dez 2013, 05:41

    Hallo,

    einige werden sich jetzt denken "Hat der den Umbau nicht oft genug gezeigt"? Nun, eigentlich ja aber ich möchte euch auch diesen Umbau nochmal zeigen, weil er einen ganz besonderen Hintergrund hat.

    Doch zuerst der Umbau... Aus einem besonderen Grund zeige ich hier auch gleich mal das Innenleben der Lok und den Motor. Letzterer sollte damit die Lok sozusagen die Fahrtrichtung wechselt umgepolt werden. Ich habe dazu die Kohlenhalter rausgeschraubt und den Motor gedreht - bitte fragt nicht was das für eine Fummelei war, besonders weil die Kohlen ständig aus den Haltern gefallen sind, ich eine Feder verloren habe etc. Das ganze brauchte mehrere Anläufe (weit jenseits der 10) bis ich es wieder zusammen hatte und alles ok war! Ich kann also nur dringend dazu raten, die Kabel abzulöten und den Motor zu drehen um die Kabel dann wieder anzulöten...





    Hier die Leiterplatte noch ohne Massekontakt aber schon "umgelötet"



    Hier die Leiterplatte mit Massekontakt (das Blech rechts drückt auf den Rahmen). Unter dem roten Kabel befindet sich übrigens eine Trennstelle die ich anbringen musste



    Hier nochmal die einzelnen Teile des Schleifers, alles wurde aus Märklin Schleiferresten oder 0,2mm Federbronce gefertigt. Unter der hinteren Verschraubung des Schleifers wird noch eine ca. 0,8mm dicke Unterlegscheibe montiert später (also zwischen Schleifer und Lok). Der Boden der Lok wurde in der Breite so ausgesägt, wie es die Aussparung innen im "Fahrgestellboden" vorgibt sozusagen.




    Ja, aber warum nun das Ganze, besonders warum wurde der Motor umgepolt??? Das Geheimnis findet ihr hier: Das Jagstalbahn-Krokodil V22-01 / V22-02

    Wir wohnen nur ca. 20Km von der Jagsttalbahn entfernt und besuchen diese hin und wieder und meinem Sohn ist dabei natürlich auch das Jagsttalbahn-Krokodil aufgefallen. Da es im Netz genügend schöne Bilder davon gibt erwuchs der Wunsch, diese Lokomotiv-Kombination zu besitzen. Leider sind die früher von Bemo gefertigten Bausätze nur noch relativ schwer zu bekommen und so entstand die Idee die Lokomotiven doch einmal in H0 nachzubauen... Was fehlt ist leider der "Caimano"-Aufkleber und evtl. eine Zusatzbezeichnung für die Loks (siehe V188 a/b) aber damit können wir (vorerst) noch leben. Die beiden Loks haben die ersten Fahrversuche recht ordentlich überstanden, zumindest gab es eine Trafostellung wo sie gut harmonierten von der Geschwindigkeit her. Was besonders überraschte war die Kraft die die beiden Loks zusammen entwickeln!

    Hier also unser "Jagsttalbahn-Krokodil" für die Spur H0:








    So, ich hoffe euch gefällt unsere Idee... Bei Gelegenheit werde ich versuchen mal ein Video von der Kombination vor einem "standesgemäßen" Zug zu zeigen.

    Gruß
    Markus
    avatar
    Punktkontakt

    Anmeldedatum : 31.05.11
    Alter : 62
    Ort : Innviertel/Oberösterreich

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Punktkontakt am Mi 25 Dez 2013, 11:30

    Servus Markus
    Gratulation zu der gelungenen Arbeit.
    Ein Video wäre natürlich toll.
    lg - Hans(Punktkontakt)
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Mi 25 Dez 2013, 11:44

    Hallo Markus!
    Solche Fotos sehe ich sehr gerne, erstens weil die super sind und zweitens weil ich auch ein Bastler bin der von solchen Fotos immer neue Ideen ableiten kann. Vielen Dank!
    P.S. Was ist der Zweck dieses "Zahnrades mit Feder" (ich weiß nicht wie ich es sonst nennen soll) auf dem ersten Foto, das auf der anderen Seite der Motorwelle befestigt ist?


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Mi 25 Dez 2013, 22:01

    Hallo,

    das "Zahnrad mit der Feder" ist die Darstellung des Lüfterrades...

    Gruß
    Markus
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Mi 25 Dez 2013, 22:40

    Danke für die Antwort!  
    Nicht nur durch Schaden wird man klüger sondern auch durch Fragen!


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Kurzkupplung für alte Lima Schnellzugwägen bzw. kürzen derer Kupplungen

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 27 Dez 2013, 10:06

    Hallo,

    möchte hier kurz zeigen, wie ich an meinen Lima Schnellzugwägen die Kupplungen gekürzt habe. Je nach dem in welchen Kombinationen die Wägen laufen, kann man hier schon mehrere Millimeter heraustrennen, bevor man die Kupplung wieder anklebt. Hierbei sollte man mindestens eine Verstärkungsplatte anbringen. Bitte entschuldigt, dass ich hier kein genaues Maß angeben kann weil es ist einfach notwendig dies selbst individuell zu ermitteln. An reinen Lima Zügen kann man nicht so viel rausnehmen, kuppelt man den Wagen dagegen in einen Zug mit Wägen mit KKK kann man da schon mehr machen...



    Gruß
    Markus
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Gützold BN 150 oder Piko BN 150

    Beitrag  Bahnbastler am Di 12 Aug 2014, 22:28

    Hallo,

    schon lange hat mir die Gützold BN 150 gefallen und vor kurzem lief mir dann ein Exemplar auf einem Flohmarkt über den Weg. Hier die ersten Bilder nach einer kleinen Überarbeitung (Kupplungen gerade biegen, Reinigung, ...)





    Aber ihr wisst ja, ich kann es nicht lassen und nach dem es hier einen Umbau per Geisterwagen gab den ich kritisiert hatte galt es natürlich zu beweisen dass es möglich ist die Lok ohne Geisterwagen zum fahren zu bringen! Ich muss sagen, der Umbau war viel einfacher als gedacht! Am Anfang wollte ich den Boden beibehalten aber der liegt so knapp über der Schienenoberkante, dass es spätestens an den Punktkontakten der Weichen Probleme gegeben hätte. Ich habe mich deshalb entschieden einen Brawa Schleifer (Art. 2225) auf ein Messingblech zu verlöten und isoliert auf das Fahrgestell zu kleben... Kurz gesagt, die Lok läuft sehr gut aber es sind noch Restarbeiten nötig. Was allerdings wirklich schwierig wäre, ist es einen Digitaldecoder in der Lok unterzubringen - unmöglich ist aber etwas anderes würde ich sagen. Ich hoffe der Umbau gefällt euch bzw. kann euch bei ähnlichen Projekten als Anregung dienen...



    Gruß
    Bahnbastler
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Di 12 Aug 2014, 23:01

    Basteli-Basteli gefällt uns immer!
    Und ob der Umbau uns gefällt oder nicht ist uninteressant, er muß funktionieren und dir gefallen.
    Und überigens von solchen Werken können auch manchmal andere Ideen weiterentwickelt werden.
    Deshalb: Niemals aufgeben!


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am Mi 13 Aug 2014, 00:26

    Hallo Bahnbastler,

    du hast die Kritik am Geisterwagen nochmal aufgegriffen, dazu möchte ich noch etwas loswerden:

    Selbst benutze ich beide Umbauvarianten bei GS-Loks, es kommt immer darauf an, wo die Lok letztendlich eingesetzt wird,

    denn bei denen, die nur im AC-Bereich laufen, nehme ich auch die Variante mit dem Schleifer gleich unter der Lok,
    außer bei Elloks mit funktionierenden Pantografen, da kann ich mir den Schleifereinbau sparen, die laufen dann über OL,

    bei denen, die sowohl auf AC wie auf GS laufen sollen, nehme ich lieber die Schleiferwagenvariante,
    einfach Stecker ziehen, Brückenstecker wieder umsetzen und sie ist wieder eine vollwertige GS-Lok, wie z. B. meine Roco 221,
    hier mit besagtem im AC-Einsatz:




    Mit den Kupplungsverkürzungen bei Wagen ohne Kulisse halte ich es auch ähnlich wie du, doch lege ich dann ein gesundes Mittelmaß
    zugrunde, das es mir erlaubt, die Wagen untereinander wie auch mit denen mit Kulisse zu kuppeln.


    Aber deine neue Kleine ist ja herzallerliebst -   


    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Umbau von Fleischmann Dampfloks für 3-Leiter

    Beitrag  Bahnbastler am Mo 22 Dez 2014, 02:11

    Hallo,

    wie ihr in einem anderen Beitrag schon mitbekommen habt konnte ich drei neue Fleischmann Dampfloks bekommen. Nun möchte ich euch deren Umbau auf "Wechselstrom" (ihr wisst ja ich fahre mit Gleichspannung aber wie soll man den Anbau eines Schleifers sonst bezeichnen) zeigen, wobei einzig die Baureihe 94 ein größeres Problem darstellte.
    Allen Umbauten ist gemeinsam dass der "Schaltpilz" entfernt wurde und dessen Bohrung als Kabel-Durchführung dient. Außerdem wurde die Kabelverbindung von den Radschleifern mit dem "Kohlenhalter" der mit der Metallplatte (Lagerschild) verbunden ist verlötet.

    Beginnen wir mit der Baureihe 64, Art. Nr. 4064 - einfacher geht´s nicht... Man nehme einen Brawa Schleifer 2225 und schraube ihn von unten mittels einer kleinen Schraube mit Kunststoffgewinde in die Bodenplatte, eine M2-Schraube wäre auch möglich.








    Die 38er Art. Nr. 4038 erforderte den meisten Aufwand, obwohl auch sie einfach umzubauen ging.







    Hier muss man schon einiges zerlegen!





    Das Y-Kabel das man für die Verbindung von Schleifer und Motor bzw. vorderer Lampe benötigt







    Der Schleifer ist ein Märklin 7164, befestigt mit einer winzigen Schraube mit "Kunststoffgewinde" aus einem alten Laptop (wie auch an der 64er)...



    Ohje, das Bild ist etwas missraten aber man erkennt wo der Schleifer sitzt



    Vorsicht, hier im Tender sitzt dieser Stromabnehmer. Er muss sozusagen isoliert werden und kann in den Massekreislauf eingebunden werden. Die Lampe muss natürlich jetzt per "Draht" angeschlossen werden. Hier übernimmt eine hauchdünne selbstklebende Kupferfolie den Kontakt zur Lampe. Sie wurde einfach auf der Kontaktfeder/Stromabnehmer so verklebt, dass sie die Lampe wieder kontaktiert




    So, kommen wir zur Baureihe 94, Art. Nr. 4096 - hier musste ich doch deutlich mehr basteln um die Bodenplatte nicht umbauen bzw. ausfräsen zu müssen. Der Schleifer besteht aus den üblichen Komponenten, also den Resten eines Märklin-Schleifers und 0,3mm starkem Messingblech. Die Konstruktion ist eigentlich die selbe wie bei den Umbauten der Köf 3 von Roco...











    So, ich hoffe die Bilder und Erklärungen sind aussagekräftig, ansonsten einfach fragen...

    Gruß
    Markus
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Mo 22 Dez 2014, 10:45

    Es genügt nicht nur Ideen haben, man muss auch fähig sein, diese in Ergebnisse umsetzen zu können.
    Du bist einer von denen die wissen wie das geht!
    Super Umbau!
    lg
    Herbert


    _________________
    LG und
    ciao  
    Herbert
     
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Mo 22 Dez 2014, 13:31

    Hallo,

    Da kann ich wieder mal nur sagen: "Vielen Dank für die Blumen"

    Gruß
    Markus

    Gesponserte Inhalte

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 16 Jul 2018, 18:26