kleintischspielbahn.forumieren.net

Spass haben mit kleinen und großen Bahnen


    Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Teilen
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Do 01 März 2012, 19:45

    Hallo,

    ich möchte euch hier nach und nach einige meiner Reparaturen und Umbauten vorstellen. Wichtig ist dabei, dass es möglichst im bezahlbaren Bereich bleibt...

    Beginnen möchte ich heute mit dem Umbau eines Roco-Personenwagens zum Steuerwagen. Grund für den Umbau war, dass ich die bekannte rote V36 (3446) von Märklin besitze. Sicher hatte die Lok eigentlich kein Vorbild aber das hat der ganze Zug eigentlich nicht Wink Was mir wichtig war, dass wenn ich schon einen Wendezugsteuerwagen baue, dann muss dieser auch an der Zugspitze laufen können! Gleichzeitig war gefordert, dass der Zug an einem Signal automatisch anhalten kann - mit dem Steuerwagen vor dem Signal und nicht erst weit dahinter.

    Hier der Ausgangszustand der Wägen nach dem entlacken mit Spiritus. Der Vorbesitzer hatte sie mit Revell(?) Kunstharzlacken gestrichen, was sich durch einlegen in Spiritus abbeizen lässt. Die Kratzer im roten Wagen hat er wohl überstreichen wollen, beide Wägen waren dick mit grüner Farbe gestrichen. Abbeizen von Modellbahnwägen ist auch mit Dichtungsentferner aus dem Kfz-Bereich möglich aber das ist nur für kleine Flächen geeignet, weil sich die gelartige Dichtungsentferner/Farbpaste nicht mehr vernünftig (von verrippten Kunststoffwägen) entfernen lässt. Beispiele für den mangelhaften Erfolg mit Dichtungsentferner werde ich evtl. noch zeigen. Die oft empfohlene Bremsflüssigkeit hat bei mir nicht wirklich funktioniert...







    Die Lok:



    Die umgebauten Wägen, teilweise aus Bausätzen entstanden (der Steuerwagen ist übrigens der rote vom Bild oben):



    Der Strom muss irgendwie zur Lok! Da mir stromführende Kupplungen zu teuer sind, habe ich aus einem zerschnittenen IC-Sockel Steckdosen und aus IC-Beinchen Stecker gebaut, verbunden ist alles mit 0,05mm² Decoderlitze.



    Der Schleifer unter dem Steuerwagen und unter der Lok. Hier war mir wichtig, dass der Umbau an der Lok wieder ohne Spuren rückrüstbar ist. Auch zu erkennen ist, der durch eine 0,75mm² ersetzte Stift der Kupplung, er war abgebrochen...




    Und so sieht das ganze als Video aus:




    Nun ja, vielleicht fühlt sich ja der eine oder andere von meinem Umbau (der euch hoffentlich gefällt) zu einem eigenen Umbau angeregt.

    Gruß
    Markus


    Zuletzt von Bahnbastler am Fr 02 März 2012, 21:42 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
    avatar
    berglok
    Admin

    Anmeldedatum : 25.04.11

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  berglok am Do 01 März 2012, 20:07

    Hallo Markus,

    klasse Arbeit, gefällt mir sehr gut cheers

    Ein Donnerbüchsen Steuerwagen kam u.a. auch in Hamburg zum Einsatz. Als Zuglok diente hier eine BR78. Danke fürs zeigen Very Happy

    LG Ralph
    avatar
    spassbahner
    Admin

    Anmeldedatum : 26.04.11
    Alter : 55
    Ort : Biel / Schweiz

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  spassbahner am Do 01 März 2012, 20:41

    Hallo Markus

    Eine Superidee diesen Steuerwagen zu bauen, das Video hat mir sehr gut gefallen!

    LG aus der Schweiz

    -Bruno
    avatar
    nonnoherby

    Anmeldedatum : 02.06.11
    Alter : 69
    Ort : Geboren in Wien, wohnen in Norditalien

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  nonnoherby am Do 01 März 2012, 21:30

    Hallo Markus!
    Bin zwar kein Märklinfahrer aber Leute die umbauen sind bei mir hoch angesehen da dadurch auch immer andere Ideen kommen können.
    Etwas anderes:
    wenn Du Bilder mit Abload.de einstellst dann mache das Foto vorher auf max. 1000 px Breite und klicke beim Link wie auf dem Foto gezeigt auf die 2. Zeile von unten. Dadurch kommt das Bild schon in der Originalgröße auf den Bildschirm und wir ersparen uns beim Öffnen des Bildes die blöde Werbung die sich immer dazwischen einpflanzt und nachher gelöscht werden muß.



    LG und
    ciao
    herby
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Kupplungsaufnahmen entfernt? Hier eine Reparaturmöglichkeit...

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 02 März 2012, 22:27

    Hallo,

    in einem Bastekonvolut habe ich Wägen erworben, an denen jemand Symoba-Kurzkupplungsaufnahmen montiert hatte. Der Verkäufer hat diese dann vor dem Verkauf wieder entfernt. Somit waren die Wägen komplett ohne Kupplungsaufnahme! Bei allen hier gezeigten Wägen handelt es sich um Märklin Modelle. Die Reparatur ist in dieser Form sowohl bei den Kunststoffwägen, als auch bei älteren Wägen mit Metallboden machbar. Ich denke darüber nach, sie auch für andere Marken anzuwenden... Man hat dann wohl keinen NEM-Schacht aber immerhin eine Märklin Kurz- oder Bügelkupplung (mit Vorentkupplungsbügel - welche andere Marke hat das schon bei älteren Kupplungen?!?!).

    Hier ist der Ausgangszustand zu sehen, Kupplungsaufnahme und Stifte für die Kupplungsfederarme fehlen:



    Das ausmessen der benötigten Höhe für die neuen Kupplungshalter. Durch auflegen des 2-Leiter-Gleises konnte ich mit dem Messschieber genau die benötigten Abstände für der Kupplung zum Wagenboden ermitteln. Hier zeige ich nur Bilder eines schon reparierten Wagens, die Messung ist aber für die originale Kupplungsaufnahme gleich durchzuführen. Man könnte auch sagen, es wird der Abstand der Kupplungsaufnahme zur Schiene gemessen, was dieses Verfahren wiederum herstellerunabhängig für alle Wägen nutzbar macht!




    Je nach benötigter Höhe wird nun eine neue Aufnahme (aus Messing) gedreht. Der Außendurchmesser der Originalaufnahme beträgt bei Märklin ca. 8mm. Ich habe zuerst mit 6mm gearbeitet und den Durchmesser dann auf 10mm vergrößert um eine bessere Auflage für die Kupplung zu ermöglichen. Das M2,5 Gewinde ist durchgehend. Hier die 10mm Aufnahme:



    Das erste Muster der Kupplungsaufnahme, hier mit den 6mm Rollen, Höhe 4,8mm. Die Rollen sind mit Sekundenkleber auf dem Gewicht des Wagens verklebt. 2 Komponenten Kleber (Uhu Plus Schnellfest o. ä.) wäre auch möglich gewesen, er erlaubt mehr Zeit zum ausrichten der Rolle. Damit die Kupplung in die Mittelstellung zurückfedern kann wurde aus 0,8mm Schweißdraht ein Bügel am Wagenboden angebracht. Die Kupplung wurde mit einer M2,5x6 Schraube angeschraubt. Die Bohrung der Kupplung muss vorsichtig auf 2,5mm (+0,1mm) erweitert werden, sonst klemmt sie auf der Schraube. Dabei muss man gerade so viel Luft lassen, dass die Kupplung noch in ihre Mittelstellung zurückfedern kann. Ich habe einen winzigen Tropfen Alleskleber in das Gewinde der Rolle geschmiert um die Schraube in ihrer Stellung zu halten.



    Das Ergebnis der Reparatur sind butterweich kuppelnde Wägen, also habe ich die Höhe der Rollen wohl recht gut erwischt. Auch das, dass die Kupplung durch die 2mm kleinere Aufnahme (6 statt 8mm) nach unten hängen würde ist (bisher) nicht eingetreten. Wenn ich alle Wägen fertig habe, werde ich die Teile noch mit Farbe nachbehandeln. Man sieht die Rollen übrigens nicht, außer man schaut wirklich genau waagrecht über die Schienen...

    Gruß
    Markus
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Karl am Sa 03 März 2012, 07:57

    Hallo, Markus!

    Wahnsinn - darüber hätte ich mich vor deinem Beitrag nie getraut. Danke für den lehrreichen, informativen Thread! Wenn das so weiter geht, machst du diejenigen mit 2 linken Händen, zu welchen ich mich zähle, noch zu passablen Schraubern!

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    spassbahner
    Admin

    Anmeldedatum : 26.04.11
    Alter : 55
    Ort : Biel / Schweiz

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  spassbahner am Sa 03 März 2012, 19:17

    Hallo Markus

    Wirklich eine Superidee, da ich in der Firma die Möglichkeit habe zu drehen und bohren werde ich wohl Deine Idee mal brauchen können.

    Danke für's Zeigen!

    LG aus der Schweiz

    -Bruno
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 09 März 2012, 01:38

    Hallo,

    wer vorsichtig bohrt, kann die Kupplungen auch mit einem M3-Gewinde/Schraube befestigen (M2,5 ist schließlich nicht soooo gängig als Gewinde).

    Hier mal die Originalbefestigung:


    Und hier noch ein Paar Bilder wie ich auf die Idee gekommen bin die Kupplungen so anzubringen:



    An dem Wagen waren einfach die Rastnasen abgebrochen, irgendwie musste ich die Kupplung ja wieder befestigen...

    Gruß
    Markus

    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Wechselstrom bzw. 3-Leiter Umbauten von kurzen Lokomotiven

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 09 März 2012, 02:37

    Hallo,

    heute nun ein neues Kapitel, der Umbau von kurzen Lokomotiven für Märklin Gleise bzw. 3-Leiter Wechselstrom bzw. Gleichstrom...

    Das zerlegen der Lok, es handelt sich um eine Y8100 von Roco, einer für meinen Geschmack sehr schwierig umzubauenden Lokomotive. Wie man vielleicht sieht, versuche ich möglichst wenig am Modell zu ändern.






    Wenig Platz!



    Hier zuerst Bilder eines Fehlversuchs - auch sowas kommt vor:







    Hier nun Bilder vom endgültigen Ergebnis. Diesen Schleifer habe ich wie man sieht auch bei der Roco Köf3 angewendet, wo er noch deutlich besser funktioniert weil mehr Platz vorhanden ist.






    Die Köf3 lässt sich wesentlich einfacher umbauen. Dieser Schleifer entstand nach einigen Versuchen... Insgesamt haben wir 3 dieser Lokomotiven, alle laufen auf C-Gleis erstklassig! Zuerst mal die Lok als kleine Vorstellung:






    Hier einige Bilder vom Umbau, an der "Grundplatte" kann normal deutlich mehr Material stehen bleiben...



    Originalschleifer (dieses Riesenteil!) und der Schleifer aus Federbronzeblech, nur die "Feder" stammt aus einem ausgeschlachteten Originalschleifer






    So, ich hoffe dieser kleine Bericht ist interessant für euch...

    Gruß
    Markus

    br310

    Anmeldedatum : 21.06.11
    Ort : Waidhofen/Thaya

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  br310 am Fr 09 März 2012, 11:00

    Fährst Du die umgebauten Loks dann mit Gleichstrom? Ich kann nirgends eine Umschaltelektronik für Wechselstrom finden,daher nehme ich an,daß Du dann Deine umgebauten Loks mit 3-Leiter Gleichstrom betreibst??
    Grüße Edwin
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: 3-Leiter-Gleichstrom

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 09 März 2012, 16:29

    Hallo Edwin,

    eine Umschalt-Elekronik samt Gleichrichter zum Betreiben einer Wechselstrom-Lok mit DC-Motor ist heutzutage voluminöser und teurer als ein Digital-Decoder.

    Davon gibt es sogar richtige Mini-Ausgaben, die auch in eine Köf passen.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Fr 09 März 2012, 18:09

    Hallo,

    wie schon in meiner Vorstellung erklärt, fahre ich 3-Leiter Gleichstrom-Halbwellenbetrieb (sehr feine Fahreigenschaften!!!). Bei Loks wie der Y8100 oder auch anderen Lokomotiven an denen Masse direkt auf dem Fahrgestell liegt, wäre der Digitalumbau ziemlich aufwändig denke ich... Ich bleib bei diesem System, das ist sehr günstig im Umbau!

    Gruß
    Markus
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Was soll das denn werden?

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 09 März 2012, 20:14

    Hallo,

    heute vormittag erreichte mich ein Paket mit einer "Bastel-Lok", denn sie fuhr nicht. Ein Motor war still gelegt, es fehlte das Antriebs-Zahnrad. In meiner Vorrats-Kiste fand sich bereits Ersatz.

    Ich habe das zum Anlass genommen, der Lok neues Leben einzuhauchen. Aber seht selbst. Fertig bin ich noch nicht, das kann noch eine Weile dauern. Schliesslich soll sie auch ein zweites Leben als "Märklin-Lok" bekommen. Und Volker sind die Decoder ausgegangen....



    Die Drehgestelle neu gespritzt



    Die erste Stellprobe, noch ohne Motoren und Verkabelung



    Lokschilder sind bereits aus Dresden geordert, aber noch nicht eingetroffen.



    Die 254er wollte Kleinbahn den Piefkes nicht verkaufen. Mochte Erich Klein keine Alu-Chips?



    Ja leider, ist schief. Sehe ich jetzt auch.



    Die fehlt noch im KLEINEN BAHNMUSEUM. Wenn mir wieder eine Bastel-Lok in die Finger kommt, mache ich eine graue Reichsbahn-Version draus. Vielleicht mit Pleitegeier, wer weiss?

    Demnächst mehr.

    Gruß

    Volker




    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Karl
    Admin

    Anmeldedatum : 24.04.11
    Ort : Innviertel / Österreich

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Karl am Fr 09 März 2012, 20:35

    Super Bericht, Volker, Danke. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung mit Beschreibung der Digitalisierung.

    LG aus dem Innviertel,
    -Karl
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: 1020 Umbau zu 254

    Beitrag  aon.913656323 am Fr 09 März 2012, 22:04

    Servas Karl,

    bei Verkäufer aus Mönchengladbach hat 37 Euro von mir für die defekte Lok bekommen. Es fehlte nicht nur ein Plastik-Zahnrad -bereits aus eigenen Beständen ersetzt- es ist auch ein Motor defekt. Was er für ein Problem hat, weiss ich noch nicht....Ich muss ihn zerlegen.

    Jedenfalls ist der Motor auch schon ersetzt. Eine 2-motorige KB-Lok, bei der nur ein Motor läuft, ist für einen Spielbahner wertlos. Die zieht nichts, schleppt sich gerade mühevoll selbst von der Stelle.

    @Markus: Es ist digital-mässig kein Problem, wenn das ganze Fahrgestell der Lok Verbindung zu einem Schienenpol hat. Nur darf nicht einmal ein Motorpol direkt damit verbunden sein. Das macht bei älteren Fleischmann-Fahrzeugen insoweit Arbeit, als das Motorschild entweder getauscht oder in Eigenbau modifiziert werden muss.

    Gruß

    Volker



    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Kleinbahn Umbau, es geht weiter

    Beitrag  aon.913656323 am Sa 10 März 2012, 18:43

    Servas,

    jetzt sind wir bei der Beleuchtung angekommen, die soll natürlich flackerfrei werden. Das bedeutet, sie darf nicht gegen Masse, sondern muss gegen Decoder-Plus (das ist das blaue Kabel bei internationaler DCC-Norm) geschaltet werden.

    Deshalb muss das vorhandene Lämpchen gegen Masse isoliert werden und der 2te Pol muss separat als Kabel heraus geführt werden.



    So war es vorher, Lampe sass in Metall-Halterung und eine Diode sperrte den Strom bei falscher Fahrtrichtung



    Hier ist jeweils an beide Lämpchen das zweite Kabel angelötet, das geht hinterher an BLAU.



    Das Lampengehäuse steckt nun im Schrumpfschlauch, ist also isoliert



    Der Test mit dem Durchgangsprüfer zeigt: Lämpchen leuchtet







    Licht ist isoliert eingebaut, ein Kurzschluss zu Masse würde den Decoder zerstören.



    Der einzubauende ESU-Lokpilot kann die Beleuchtung dimmen. Die Werte übernehme ich von bereits fertigen Loks.



    Nun muss noch der Decoder eingesetzt und programmiert werden. Desweiteren sind noch "Schönheitsreparaturen" und Neubeschriftung fällig.

    Gruß

    Volker



    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Sa 17 März 2012, 15:41

    Hallo,

    sieht interessant aus so ein Kleinbahn Digitalumbau. Es lassen sich durchaus Paralellen zu Märklin erkennen finde ich.

    Gruß
    Markus
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Bahnbastler am Sa 17 März 2012, 16:26

    Hallo,

    heute möchte ich euch mal eine Wagenreparatur bzw. einen Eigenbau eines Flachwagens vorstellen. Ich war auf einer Modellbahnbörse einkaufen und bin ziemlich lang an einer Bastelkiste hängen geblieben.

    Zu kaufen gab es unter anderem auch eien Roco Schwerlastwagen dem ein Fahrgestell fehlte und ein 2-achsiges Fleischmann-Fahrgestell mit badischer Länderbahnbeschriftung, was mir aber erst später aufgefallen ist.

    Die auf dem Roco Wagen angebrachte Platte (aus Zinkdruckguss?) zeigte sich als extrem widerstandsfähig gegenüber allen Versuchen, die unten dran befindliche Erhebung zu entfernen. Erst ein Druckluftschleifer mit entsprechendem Einsatzwerkzeug half die Erhebung zu entfernen, nach dem Feile und Säge stundenlange Arbeit erahnen ließen...

    Das vom Vorbesitzer angebrachte Loch zur Befestigung der Messingplatten (viel zu schwer, ein wirklicher Schwerlastwagen) habe ich mit Uhu Plus verschlossen. Da die Platte zu lang war für das Fahrgestell musste ich sie kürzen, so entstand auch gleich die Bordwand. Das Geländer entstand aus 0,4mm "Blumendraht".























    Leider sieht man auf den Bildern die kleinsten, kaum auffallenden Mängel so deutlich, als wären sie unübersehbar! Schön ist er vielleicht nicht, aber selten Laughing

    Gruß
    Markus
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Fertigstellung der KLEINBAHN-Zonenlok

    Beitrag  aon.913656323 am So 18 März 2012, 14:07

    Hallo,

    inzwischen ist die BR 254 fertig. Noch nicht so recht zufrieden bin ich mit den nachlackierten Stellen, dort wo vormals ÖBB und 1020.43 stand. Ich habe mir mit dem Selber-Anmischen der Farbe einige Mühe gegeben, aber sie ist einfach zu glänzend. Allerdings sieht man es auf den Fotos sehr extrem, im Original ist der Farbunterschied kaum zu sehen, erst recht nicht mit etwas Abstand.

    Die Lokschilder sind aus Karton-Papier ausgeschnitten und aufgeklebt.













    Die Fertigstellung hat sich doch etwas verzögert. Wie weiter oben bereits ausgeführt, wurde die Lok als Bastelobjekt angeboten, weil sie nicht fuhr. Das hatte ich zuerst mit neuem Zahnrad und Motorreinigung instand gesetzt. Zwar hatte ich doch noch einen Decoder gefunden, aber der defekte und deshalb getauschte Motor hat Probleme gemacht. Er lief zunächst analog ganz passabel, machte aber im Digital-Betrieb Funken und setzte dann ganz aus. Also musste nochmal Ersatz her.

    Sie fährt inzwischen einwandfrei digital auf Märklin-Schienen.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    dcho

    Anmeldedatum : 30.12.11
    Ort : Wörthsee, südwestlich von München

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  dcho am Mi 21 März 2012, 16:21

    Hallo Volker,

    danke für den schönen Bericht (lehrreich:cyclops: ) und für den wirklich gelungenen Wiederaufbau der KB 1020 zur 254er der DR. Wirklich, großes Kompliment!!!!

    Jetzt bin ich aber auf die Reichsbahnversion neugierig:D - von der Gehäuseform her sicher ein gutes Vorbild! Durch Deinen "Umbau" sieht man erst, welches Potential in der "alten" KB 1020 steckt(e)

    Toll gemacht! Farbunterschiede gabs auch beim Vorbild, weil die Mischung auch nicht immer 100% war und die UV-Strahlung tat das Übrige...

    viele Grüße

    Christian
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Kleinbahn-Umbau

    Beitrag  aon.913656323 am Mi 21 März 2012, 17:45

    Hallo Christian,

    danke für die Blumen.

    An die Reichsbahn-Version werde ich dran gehen, wenn mir ein geeignetes Kleinbahn-Exemplar der 1020 "vor die Flinte kommt".

    Die Lok muss billig sein und Schäden haben. So wie das Ursprungsmaterial der BR 254. Denn ein schönes Exemplar mag ich nicht verbasteln. Es sollte auch keine blutorange-farbene Lok sein, die fehlt mir nämlich noch.

    Hier habe ich früher eine Reichsbahn-Lok (Umbau auf Basis der alten Märklin E 44) in grau aus einer völlig verbastelten Schrott-Lokomotive gemacht. Farbe müsste noch übrig sein. Very Happy Very Happy

    http://kleintischspielbahn.forumieren.net/t1118-eine-digitale-museums-lok

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Krokodil BR254 im Original

    Beitrag  aon.913656323 am Mi 21 März 2012, 22:09

    Hallo,

    hier habe ich einen älteren Link zum großen Vorbild ausgegraben:

    http://kleintischspielbahn.forumieren.net/t936-krokotreffen-in-freilassing?highlight=freilassing

    Bilder der E 94 mit Derivaten aus Freilassing.

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    Bahnbastler

    Anmeldedatum : 22.02.12
    Alter : 45
    Ort : Schwäbisch Hall

    Märklin Kurzkupplung am LIMA Wagen + Roco Radsätze

    Beitrag  Bahnbastler am Do 29 März 2012, 03:13

    Hallo,

    die Lima-Fahrer unter euch werden mich für diesen Umbau wahrscheinlich verwünschen aber ich riskiere es trotzdem mal ihn zu zeigen. Die (entschuldigt bitte) uralten, klobigen Lima Kupplungen ruinieren das Gesamtbild vieler Wägen leider völlig! Ich hatte in einem Bastelkonvolut diesen Wagen bekommen und ihn unbeachtet als unbrauchbaren "Billigschrott" zur Seite gelegt.

    Irgendwann war die Reparatur der Märklin Wägen aus dem Bastelkonvolut abgeschlossen und es ging an die Zugbildung. Der offene Güterwagen von Märklin 4430 und der Niederbordwagen 4423 erschienen mir auf einmal als völlig unbrauchbar. Selbst hinter einer uralt Lok vom Schlag einer 89 006 (3000) oder neben alten Märklin Wägen erscheinen diese Wägen zu groß und die Bordwände sind fürchterlich dick! Neben sowas wie Roco o. ä. darf man sie garnicht stellen ohne eine plötzliche Erblindung zu riskieren ;-)

    Auf meiner Suche nach einem fehlenden Wagen griff ich in meiner Verzweiflung dann doch einmal zum Lima Wagen - schließlich versucht man ja alles zu verwerten. Zu den Märklin 4430/4423 passte er jedenfalls nicht, also stellte ich ihn neben Roco und Kleinbahn Wägen! In Kombination mit diesen hat er mir sofort sehr gut gefallen, nur diese Kupplungen und die Kunststoff-Radsätze... Es blieb mir also nichts anderes übrig, als hier ebenfalls "eine vernünftige Kupplung" zu montieren. Als Radsätze kamen welche von Roco zum Einsatz die sich in der Bastelkiste fanden.


    Die Ausgangsbasis, alles was zu hoch ist muss weg! Heißt der Pin an der Wagenaußenseite und der "Ring" an der alten Kupplungshalterung (hintere Bohrung) muss auch weg.




    Ein aus 0,5mm Blech gebogener Halter wird mit Uhu Plus Schnellfest aufgeklebt, leider hab ich etwas zu viel Kleber erwischt. Danach bohrt man die Befestigungsbohrung für die Kupplung




    Die montierte Kupplung




    Das Endergebnis, ein Lima FS-Wagen der mit Märklin Wägen in identischem, verkürztem Abstand kuppelt!




    Sollte ich auf dem nächsten Flohmarkt ähnliche Wägen finden, werde ich sie nicht wieder so schnell als "Billigschrott mit Monsterkupplungen" zur Seite legen - man lernt eben nie aus!!!

    Gruß
    Markus
    avatar
    aon.913656323

    Anmeldedatum : 28.05.11
    Ort : Klagenfurt am Wörthersee

    Re: Lima-Wagen und Kupplung

    Beitrag  aon.913656323 am Do 29 März 2012, 12:09

    Hallo Markus,

    das Ergebnis gefällt mir gut. Das Anferigen der Blechplatten wäre mir zu aufwändig. Als Alternative käme in Betracht, eine käufliche Kurzkupplungskulise zu verwenden.

    Ich nehme dazu Ribu Nr. 504.

    http://www.rietze.de/de/ribu/ribu_train.htm

    Gruß

    Volker


    _________________
    KLEINBAHN-Märklinist, MM2 und DCC
    avatar
    raily

    Anmeldedatum : 19.06.11
    Alter : 60
    Ort : Bremen

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  raily am Do 29 März 2012, 19:38

    Moin Markus,

    Bahnbastler schrieb:Der offene Güterwagen von Märklin 4430 und der Niederbordwagen 4423 erschienen mir auf einmal als völlig unbrauchbar. Selbst hinter einer uralt Lok vom Schlag einer 89 006 (3000) oder neben alten Märklin Wägen erscheinen diese Wägen zu groß und die Bordwände sind fürchterlich dick! Neben sowas wie Roco o. ä. darf man sie garnicht stellen ohne eine plötzliche Erblindung zu riskieren ;-)
    dazu sag ich mal nichts weiter.

    Jedenfalls finde ich,
    daß mein Kohlewagenzug zur Versorgung des BWs eine gute Figur macht und der besteht aus Modellen 45xx, 46xx u.44xx:




    Ach ja, die Rocowagen sehen so aus und ich kann den von dir beschriebenen Unterschied leider nicht feststellen:


    Viele Grüße,
    Dieter.


    _________________
    Märklinbahner (H0 AC) mit Pause seit `61, favorisierend die älteren Modelle, Ep. III-IVa. Und neuerdings ein bißchen DC.

    wd.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Bahnbastlers Umbauten, Reparaturen, Basteleien

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 22 Okt 2018, 03:43